Mariendistel - die pflanzliche Potenzsteigerung

Die Mariendistel (Silybum Marianum), die auch Frauendistel oder in manchen Regionen Christi Krone genannt wird. Eine Pflanze, die hauptsächlich im Mittelmeerraum vorkommt, aber auch auf den Kanarischen Inseln und auf den Azoren verbreitet ist. Eingebürgert wurde sie auch in Nord- und Südamerika. Betrachtet man die Mariendistel zum ersten Mal, sieht sie der in unseren Breiten beheimateten Distel, die an jedem Wald- und Wiesenweg zu finden ist, zum Verwechseln ähnlich.

Die Mariendistel wurde schon in der Antike als Heilmittel geschätzt. Man verwendete sie gegen Schlangenbisse, hauptsächlich aber für Gallen- und Leberbeschwerden. Der in der Pflanze enthaltene Wirkstoff Silymarin gilt als entgiftend und leberschützend. Aufgrund ihrer durchblutungsfördernden Eigenschaften, kann Silybum Marianum auch gute Dienste zur Erektions- und Potenzsteigerung beitragen. Sie werden diese Pflanze jedoch in den meisten erektionsfördernden Tabletten vergebens suchen. Silybum Marianum ist normalerweise in der bekannten Marke Zearex-Tabletten enthalten.

  • 1. Beschreibung, Vorkommen und Verwendung
    2. Wirkstoffe & Zusammensetzung
    3. Wogegen wirkt die Mariendistel?
    4. Nebenwirkungen
    5. Silybum Marianum Zuhause anbauen
    6. In welcher Form wirkt die Mariendistel am besten?
    7. Dosierung
    8. Pillen zur Potenzförderung mit Mariendistel
    9. Meine eigene Erfahrung mit den Pillen

Beschreibung, Vorkommen & Herkunft

Die Mariendistel gehört zur Familie der Korbblütler. Sie besitzt charakteristische Rossettenblattadern und blüht mit farbenprächtigen, violetten Blüten von Mai bis in den September. Die ein- bis zweijährige Mariendistel wird zwischen 20 – 150 cm hoch. Ihre Laubblätter werden 25 bis 50 cm lang und durchschnittlich 20cm breit. Die Grundblätter sind oft elliptisch und kahl, weiß marmoriert und glänzen. Auf ihrem Rand sitzen gelblich-weiße Dornen. Die Stängelblätter sind wesentlich kleiner. Ihre 5 cm langen Körbe stehen einzeln auf langen, in die Höhe ragenden Stilen.

Die Mariendistel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Manchmal findet man sie in unseren Breiten in ihrer Wildform an warmen Plätzen. Hierzulande wird sie in Kulturen angebaut, manchmal kommt sie auch in Gärten vor. Sie bevorzugt warme und trockene Orte.

Die verwendeten Pflanzenteile sind ihre samenartigen Früchte sowie die Schalen. Erntezeit ist August und September. Die für die medizinische Verwendung interessanten Inhaltsstoffe der Pflanze sind Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe, biogene Amine, Silybin, Silymarin, und ätherische Öle. Das in den Früchten der Mariendistel enthaltene Antioxidant, Silymarin, schützt besonders die Leber vor Giften und Toxinen, welche Entzündungen oder Stagnationen der Leber oder im schlimmsten Fall eine Leberzirrhose hervorrufen können.

Wirkstoffe & Zusammensetzung

Die Mariendistel ist vor allem wegen ihres Wirkstoffes Silymarin bekannt, der sich nachweislich positiv auf die Leber auswirkt und die Leberzellen schützt.In Bezug auf Potenz und Erektion enthält das Kraut jedoch noch weitere interessantere Inhaltsstoffe. Die wichtigsten sind:

Flavonolignane

Die Mariendistel ist sehr reich an Flavonolignanen. Neben Silymarin A und B enthält die Pflanze auch Silydianin und Silychristin. Flavonolignane wirken hepatoprotektiv. Diese schützen daher die Leberzellen sowohl vor Schädigung als auch vor einer Lebervergiftung (z.B. durch Knollenblätterpilze).

Aminosäuren

Aminosäuren sind essentiell für unseren Organismus. Sie können von unserem Körper nicht selbst hergestellt werden, daher sind wir gezwungen, sie aus der Nahrung aufzunehmen.

Flavonoide

Flavonoide haben antioxidative Wirkungen und sind auch bei entzündlichen oder viralen Infektionen hilfreich. Flavonoide wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und verbessern die Durchblutung der Blutgefäße. Dieser Umstand des Silybum marianums trägt auch im Genitalbereich zur verbesserten Durchblutung bei, wodurch die Erektionsfähigkeit verbessert wird.

Säuren und Öle

Die Früchte der Pflanze enthalten eine sehr große Menge an Ölsäure. Die unter dem Namen Omega-9-Fettsäure bekannt ist und zu den gesündesten Arten von Nahrungsfetten gehört. Sie unterstützen vor allem die Herztätigkeit. Omega-9-Fettsäure kommt auch in Olivenöl vor und ist in der Mariendistel in großer Menge zu finden. Die Pflanze enthält außerdem viele andere einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (z.B. Linolsäure/ Omega-6-Fettsäure), die aus einer Kette von Kohlenstoffatomen mit einer oder mehreren Doppelbindungen bestehen. Die Aufnahme mehrfach ungesättigter Fettsäuren anstatt gesättigter Fettsäuren, kann sich verbessernd auf den Cholesterinspiegel auswirken.

Andere Substanzen

Die Früchte der Mariendistel sind sehr proteinreich und enthalten Zucker als unmittelbare Energiequelle. Die Pflanze kann zusätzlich mit Ballaststoffen, Vitaminen wie z.B. Vitamin E, ätherischen Ölen, Histamin, Magnesium und Tyramin punkten.

Wogegen wirkt die Mariendistel?

Die Wirkungen der Mariendistel können in zwei Worten zusammengefasst werden: Leberschutz und Durchblutungsverbesserung. Ich möchte Ihnen die positiven Auswirkungen dieser Pflanze auf unsere Gesundheit genauer vorstellen. Die Mariendistel hilft nicht nur bei Erektionsstörungen, sondern hat viel Eigenschaften, die sich positiv auf unseren Körper auswirken können. Die wichtigsten Wirkungen sind:

Förderung einer gesunden Leber

Obwohl mir in diesem Artikel die Auswirkung der Inhaltsstoffe der Mariendistel auf die Erektion wichtig ist, muss ich die leberunterstützende Wirkung dieser Pflanze an die erste Stelle setzen. Dank des Gehalts an Silymarin und an Flavonoiden ist Ostropestec als natürliches Mittel bekannt. Um die Leber zu schützen und sie von den verschiedensten Giften zu reinigen. Silymarin ist imstande die Leber zum Wachstum von neuen gesunden Leberzellen anzuregen. Es schützt und regeneriert die Leber, sogar wenn Sie über einen längeren Zeitraum Medikamente einnehmen, welche die Leber schädigen können.

Potenz und Erektion verbessern:

In Bezug auf Potenz und Erektion hat die Mariendistel positive Wirkung auf den Zustand der Blutgefäße und der besseren Durchblutung der peripheren Gefäße. Auch einen signifikant verbessernden Einfluss auf die Durchblutung des Penis. Dies bringt eine stärkere und schnellere Erektion mit sich. Auch eine längere Dauer der Erektion konnte beobachtet werden. Die Mariendistel wird durch ihren positiven Einfluss auf Venen und Gefässe auch gegen Hämorrhoiden eingesetzt.

Entgiftung

Reinigung und Entgiftung betreffen nicht nur die Leber, sondern auch das gesamte Verdauungs- und Ausscheidungssystem, sowie den gesamten Organismus. Silybum Marianum wurde auch bei Vergiftungen durch Pilze, Lebensmittel oder Alkohol verwendet. Der Pflanzenextrakt wirkt auch sehr gut zur Vorbeugung und regelmäßigen Entgiftung von schädlichen und toxischen Substanzen, die sich im Laufe der Zeit im Körper ansammeln.

Verbesserung des Zustandes des Nervensystems:

Leiden Sie häufig an Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel oder anderen Störungen des Nervensystems, werden Ostropestreca-Extrakte zur Linderung dieser Erkrankungen helfen können. Ebenso lindert die Mariendistel Angstzustände, Depressionen oder Übelkeit bei längeren Reisen.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten:

In der Vergangenheit wurde die Pflanze auch zur Senkung des Cholesterinspiegels, bei Lungenerkrankungen und Hautproblemen eingesetzt. Während einer Chemotherapie hilft die Mariendistel beim Ausscheiden der schädlichen Substanzen. Sie soll auch auf hohen Blutzucker regulierend wirken und wird auch bei Asthma, diversen Allergien und Mononukleose empfohlen.

Nebenwirkungen

Die Verwendung der Mariendistel sollte grundsätzlich zu keinen negativen Auswirkungen führen. Es ist natürlich wichtig, dass Sie die angegeben maximale Tagesdosis einhalten, unabhängig davon, welche Form der Zubereitung Sie wählen. Zu Beginn der Anwendung kann es vereinzelt zu Verdauungsproblemen kommen.

Der Personenkreis, die Mariendistel nicht verwenden soll ist:

  • Personen, die an erhöhtem oder hohem Blutdruck leiden, dürfen Fry wegen seiner blutdrucksteigenden Wirkung nicht anwenden.
  • Haben Sie einen Mangel an Eisen oder Kalzium in Ihrem Körper, nehmen Sie keine Arzneimittel ein, die dieses Kraut enthalten, da die Extrakte der Pflanze deren Spiegel erheblich beeinflusst.
  • Der gleichzeitige Verzehr von Alkohol, Milch oder anderen ähnlich reizenden Getränken zusammen mit Pestreca wird nicht empfohlen.
  • Die Wirkung der Mariendistel auf eine Schwangerschaft und insbesondere auf das ungeborene Kind sind nicht ausreichend untersucht. Fragen Sie daher Ihren Arzt, wenn Sie die Pflanze während der Schwangerschaft anwenden wollen. Verschiedene Studien konnten eine Förderung der Milchbildung bei stillenden Müttern durch die Mariendistel nachweisen.

Silybum Marianum Zuhause anbauen

Wenn Sie Mariendisteln im eigenen Garten anbauen möchten, ist dies sehr gut möglich. Da die Pflanze auch wild in unseren Klimazonen wächst, ist die Kultivierung unter häuslichen Bedingungen nicht allzu kompliziert. Die wichtigste Voraussetzung ist genügend Platz für die überdurchschnittlich große Wurzel zu schaffen. Befolgen Sie folgende Grundsätze, um Silybum Marianum erfolgreich zu züchten:

  • Die Pflanze muss im Freiland angebaut werden, da sie viel Platz zum Wurzeln benötigt.
  • Topf oder Kiste sind für den Anbau definitiv zu klein.
  • Der Abstand zwischen den Jungpflanzen sollte mindestens 50 cm betragen.
  • Die Mariendistel gedeiht am besten an sonnigen, warmen Standorten.
  • Ideal ist die Aussaat im Frühjahr, vorzugsweise im März oder April.
  • Diese Pflanze wird einjährig oder zweijährig angebaut.
  • Die Samen werden Ende April in die Erde gesteckt. Sandige Erde sollte vermieden werden, ich empfehle ein klassisches Gartensubstrat. Die Keimung erfolgt dann wetterabhängig, innerhalb von 2-3 Wochen.

In welcher Form wirkt die Mariendistel am besten?

Neben der Steigerung von Potenz und Erektion, hat die Mariendistel viele weitere Vorteile für unsere Gesundheit. Es gibt eine Vielzahl an Darreichungsformen, wie Tee oder Tropfen aber auch Ölformen und Granulate, die unter dem Titel: Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten sind. Sie können aus folgenden Produktformen wählen:

Tees

Tee kann man aus einer gekauften, zerkleinerten Mariendistel selbst zu Hause herstellen oder Sie können fertigen Tee in loser Schüttung kaufen. Beachten Sie jedoch in allen Fällen, dass der Tee bei über 40 Grad Celsius seine antioxidative Wirkung auf den Körper verliert. Tee ist allerdings nicht die ideale Einnahmeform um die Erektion zu fördern.

Tropfen, Tinkturen und Öle

Sie können Tinkturen und Tropfen aus zerkleinerten Früchten zu Hause herstellen. Indem Sie 20 Gramm zerkleinerte Mariendistelfrüchte in ein Glas mit einem Schraubdeckel füllen und mit 100 ml 60%igem Alkohol, am besten aus der Apotheke übergießen. Schütteln Sie diesen Ansatz jeden Tag durch und filtrieren Sie ihn zuletzt nach ca. 4 Wochen durch ein Kaffeefilter. Eine solche Zubereitung ist jedoch sehr zeitaufwändig und daher empfehle ich Ihnen, qualitativ hochwertige Tropfen oder Tinkturen als Fertigprodukt zu kaufen. Es gibt auch ein Speiseöl, das für kalte Gerichte verwendet werden kann.

Tabletten und Granulate:

Kapseln, bzw. Gel-Tabletten mit Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten sind für die meisten die geeignetste Form, um diese interessante Pflanze zu nutzen. Hierbei handelt es sich zumeist um Tabletten, die vornehmlich der Gesundheit der Leber dienen. Zur Förderung von Potenz, Erektion und Fruchtbarkeit wurden eigene Tabletten entwickelt, die hauptsächlich als Potenzmittel oder als Mittel gegen erektile Dysfunktionen im Handel erhältlich sind.

Dosierung

Die Befolgung der Empfehlungen des Herstellers eines Produkts, das Mariendistel enthält, ist die Grundlage für eine problemlose Verwendung. Gleichzeitig sollte weder Milch noch Alkohol getrunken werden.

  • Bei Tabletten werden normalerweise ein bis zwei Gelkapseln pro Tag eingenommen.
  • Mariendistel-Granulate: Einmal täglich einen halben Teelöffel voll einnehmen.
  • Gemahlene Marinedistel: maximal 3 bis 4 Teelöffel pro Tag verwenden.
  • Bei gekauften Tees beträgt die maximale Tagesdosis 2 bis 3 Tees pro Tag.

Pillen zur Potenzförderung mit Mariendistel

Wenn Sie sich für die Einnahme der Pillen entschieden haben, finden Sie Mariendistel nur in einigen wenigen Tablettenmarken, die speziell für die Unterstützung der Erektion entwickelt wurden. Alternativ können Sie Nahrungsergänzungsmittel mit reinem Mariendistel-Extrakt nehmen. Bei erektilen Tabletten haben Sie jedoch einen großen Vorteil: Dank der komplexen Zusammensetzung, die neben Mariendistel auch andere natürliche Wirkstoffe enthalten. kommt es zu einer effektiveren Steigerung von Erektion, Potenz und Libido.

Ringelblume ist ebenfalls ein für die Erektion interessantes Kraut, aber auch andere zusätzliche Stoffe, die diese erektilen Effekte vervielfachen können, sind wichtig. Wenn Sie sich für Nahrungsergänzungsmittel mit Mariendistel entscheiden, die zur allgemeinen Gesundheit empfohlen werden, sind Granulate in reiner Form ohne Hilfsstoffe am besten geeignet.

Ich persönlich, bevorzuge komplexe Erektionspillen. Diese haben gegenüber Einkomponentenpräparaten einige Vorteile: Bei erektionsfördernden Tabletten handelt es sich um Produkte, die in ihrer Zusammensetzung und Wirkung zur Verbesserung der Potenz oder der Erektionsqualität perfekt abgestimmt sind.

Die einzigartige Kombination von Mariendistel mit anderen Pflanzenextrakten ähnlicher Art, kann die Wirkung vervielfachen. Dabei helfen sie das Erektions- oder Libido-Problem effizienter zu beheben. Einige Tabletten dieser Spezies fördern nicht nur eine optische Verbesserung, sondern auch eine verbesserte Prostatafunktion und Spermatogenese. Wenn Sie in erster Linie ein natürliches Produkt zur Verbesserung der Erektion suchen, ist dies der optimale Weg. Darüber hinaus sind solche Tabletten problemlos ohne Rezept erhältlich Die Tatsache, dass Sie fast so gut wie keine Nebenwirkungen befürchten müssen, ist ebenfalls ein großer Vorteil.

Unabhängig davon, ob Sie Nahrungsergänzungsmittel mit einer einfachen oder komplexen Zusammensetzung wählen, verwenden Sie immer nur Produkte von renommierten Marken. Gehen Sie nicht das Risiko ein, unbekannte Billigprodukte zu kaufen und bestellen Sie immer aus einer bewährten Quelle.

Meine eigene Erfahrung mit den Pillen

Meine obigen Empfehlungen beziehen sich auf die Tatsache, dass ich eine sehr reiche Erfahrung mit Erektionspillen und natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln habe. Ich weiß, dass einige Produkte besser, andere sehr schlecht und andere überhaupt nicht funktionieren. Entscheidend für die Wirksamkeit ist immer die Zusammensetzung und die Qualität der Wirkstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.