Zink - das unverzichtbare Spurenelement

Unter den vielen Nährstoffen, welche die Lebensmittel erhalten, von welchen wir uns täglich ernähren, befindet sich ein besonderer Nährstoff. Die Rede ist dabei von dem Mineral Zink. Zink ist aus dem Grund ein wichtiger Nährstoff für unseren Körper, da er in dem Zusammenhang mit unserem Organismus eine wichtige und zentrale Rolle spielt.

Dieses Mineral wirkt sich dabei nicht nur gut auf unsere Haut und auch auf unsere Nägel, sondern mitunter auch auf unsere Haare und auf die Errektion aus. Das scheint zunächst unglaublich, ist aber wahr. Ein Blick auf die frei erhältlichen Errektionsmittel reich, um festzustellen, dass sich das Mineral Zink in nahezu allen dieser Präparate befindet. Bei Männern wirkt sich das Mineral bezüglich der Sexualität so aus, dass dieses nicht nur zu einer besseren Errektion führt. Denn Männer haben ebenfalls eine Libido, sodass Zink in diesem Zusammenhang ein sehr wichtiges Mineral für die Potenz der Männer ist.

Mehrere Faktoren in unserem Körper nehmen jedoch einen großen Einfluss auf die Verwendung von Zink in dem Organismus. Einige dieser Faktoren sind dabei für eine schlechtere Resorption des Materials verantwortlich, wenn wir das Zink aus den gewöhnlichen Nahrungsmitteln zu uns nehmen. Das ist mitunter auch der Grund dafür, dass viele Menschen die Aufnahme des Minerals über die Tablettenform bevorzugen.

  1. Ursprung, die Beschreibung und die Verwendung von Zink
  2. Welche Lebensmittel beinhalten Zink?
  3. Wirkungen von Zink
  4. Bringt Zink Nebenwirkungen mit sich?
  5. Lebensmittel, Brausetabletten, Kapseln, Öl und Tropfen
  6. Dosierung und die An-, und Verwendung der Zinkmineralien
  7. Wie wirken Zinktabletten und wieso sie zu empfehlen sind?

Ursprung, die Beschreibung und die Verwendung von Zink

In der Natur ist das Mineral und Spurenelement Zink sehr weit verbreitet. Unser Organismus ist ein Stück von Zink abhängig und braucht dieses Mineral, um gut und einwandfrei funktionieren zu können. Wer einen Zinkmangel bei sich bemerkt, der wird bei sich feststellen können, dass die Qualität der Haut und der Haare drastisch sinkt. Die optischen Folgen sind eine Sache – die inneren Folgen eine andere. Denn der Mangel des Minerals hat auch einen Einfluss auf das Knochengewebe. Aufpassen sollte man aber auch bei einer übermäßigen Einnahme von Zink, da sich auch diese negativ auf den Organismus auswirken kann. Negativ betroffen sein können dabei unter anderem das Verdauungs-, Bewegungs- und Ausscheidungssystem.

Die Verteilung des Minerlas im Körper teilt sich zu 2 bis 3g im Inneren des Körpers und den Rest in der Haut auf. 90 Prozent des Zinkgehaltes befindet sich in den Knochen.

Das relativ kleine Spurenelement und Mineral ist für viele Prozesse im Körper wichtig und wirkt sich auch im Sexleben positiv aus.

Eine Frage, welche sich stellt ist, wer Zink besonders braucht?

  • Männer im mittleren Alter, welche Errektionsprobleme und eine eingeschränkte Libido beklagen.
  • Sportler oder allgemein Menschen, welche sich körperlich stärker betätigen als der Durschitt.
  • Ältere Menschen, welche über 60 sind.
  • Frauen in der Schwangerschaft und in der Stillzeit.
  • Vegetarier oder auch Veganer – allgemein Menschen, welche wenig Fleisch oder tierische Produkte zu sich nehmen.
  • Zöliakiepatienten und Menschen, welche unter entzündlichen Darmerkrankungen leiden.
  • Menschen mit einem erhöhten Alkoholkonsum.
  • Menschen, welche Probleme mit der Haut, den Haaren und der Immunität haben.

Aufnehmen können die Menschen das Mineral über die pflanzliche und auch über die tierischen Lebensmittel. Oft reicht das aber nicht aus, da der Gehalt der Spurenelemente recht niedrig ist.

Welche Lebensmittel beinhalten Zink?

Rotes Fleisch stellt eine gute Quelle für Zink dar. Aber auch in pflanzlichen Quellen ist das Spurenelement enthalten. Am besten wäre die Kombination aus tierischen und pflanzlichen Zinkquellen.

Zu empfehlen ist der Verzehr der folgenden Lebensmittel:
Fleisch. Denn Fleisch enthält viel Zink. Vor allem reines Rind- oder Schweinefleisch oder auch Hühnerbrust ist eine großartige Zinkquelle.
Meeresfrüchte. Denn diese sind sehr reich an Zink. Vor allem Austern, Hummer, oder auch Krabben sind eine besonders gute Quelle.

Gemüse. Dieses ist voller Vitamine und Mineralien, wobei vor allem Spinat, Brokkoli, sowie auch Knoblauch, Kohl und alle anderen grünen Arten von Gemüse sehr viel Zink enthalten.

Nüsse und Samen. Erdnüsse oder auch Pinienkerne sind gute Zinkquellen. Sie können aber auch auf Kürbiskerne zurückgreifen.

Hülsenfrüchte und Getreide. Vor allem die Vollkornvariante von Haferflocken und Naturreis, sowie auch von Brot, Quinoa und Getreide sind sehr reich an Zink. Zink finden Sie aber auch in Hülsenfrüchten wie schwarzen oder grünen Bohnen, sowie in Hummus oder Linsen.

Milchprodukte. Eine hervorragende Quelle für Zink stellen Milch und Milchprodukte dar. Dazu stellen diese auch eine perfekte Quelle für Kalzium dar. Empfehlenswert sind dabei vor allem fettarme Milch und fettarmer Joghurt, sowie Kuhmilchkäse.

Sonstige Ressourcen. Zink findet sich auch in anderen Lebensmitteln wie Pilzen oder in inaktiven Bierhefen und Soja wieder.

Wirkungen von Zink

Wie schon erwähnt, wirkt sich äußerst wohltuenden auf die Qualität der Haut, der Haare und der Nägel aus. Aber auch andere Funktionieren im Körper werden durch Zink beeinflusst. Dabei sorgt das Mineral für die Gesundheit unserer Sinne. Für eine bessere Wirksamkeit dieses Minerals sorgt dessen Wirkung auf die Hormone und die Blutgefäße.

Bessere Erektion

Zink fördert die Blutversorgung der Blutgefäße und des Herzens. Und eine gute Blutversorgung ist für eine verbesserte Erektion ein wichtiger Bestandteil. Die positive Funktion des Minerals wirkt sich auf das gesunde und gute Funktionieren des Herzens aus. Zink pumpt ausreichend Blut in die peripheren Blutgefäße und regt somit indirekt auch die Durchblutung des Genitalsystems an. Dazu gehört auch die Durchblutung des Penis und der Prostata. Auch der Cholesterinspiegel, welcher als Feind der Errektion bekannt ist, wird durch die Einnahme von Zink gesenkt.

Höhere Libido

Auch auf den Hormonspiegel hat Zink Einfluss. Das Mineral fördert die Bildung der anabolen Hormone, Melatonin, und auch die Dopamin-Regulation. Das ist dadruch möglich, dass Zink direkt auf Insulin einwirkt. Auch die Auswirkung des Minerals auf die Testosteronsynthese erhöh die Libido.

Akne und Haare

Zink wird vor allem in dem Bereich der Haut, der Haare und der Nägel benötigt. Hautausschläge und auch die Produktion von Talg können durch die Einnahme von Zink aufgehalten werden.

Immunität und Wundheilung

Die Immunität kann dank der antiviralen und antibakteriellen Wirkung des Minerals verbessert werden. Vor allem kann dieses das Risiko der Infektionskrankheiten bei Kindern und älteren Menschen vorbeugen. Besonders Frauen können sich mit der Einnahme von Zink vor Pilzinfektionen der Vagina schützen. Auch äußerer Verletzungen können schneller und besser heilen.

Sinne fördernd

Zink verbessert das Funktionieren von unterschiedlichen Sinnen, wie dem Geruch, der Sehkraft und auch dem Geschmack. Diese Sinne werden nicht nur verbessert, sondern Zink schützt diese Sinne zu derelben Zeit vor oxidativen Effekten und vor der vorzeitigen Alterung.

Körperliches und psychisches Wohlbefinden

Da sich Zink sehr gut auf die Leisungsfähigkeit auswirkt, wird dieses gerne und oft von Sportlern oder auch Menschen eingenommen, welche einer übermäßigen körperlichen oder geistigen Belastung ausgesetzt sind. Auch das Wachstum und die körperliche Vitalität des Körpers werden durch Zink gefördert. Aber auch bei nervösen Aktivitäten oder bei Depressionen kann Zink helfen.

Andere wichtige Effekte

Das Mineral kann auch den Stoffwechsel von Zucker, Protein und Fett fördern und beteiligt sich in einem gewissen Ausmaß an der Synthese von Nukleinsäuren. Das Knochengewebe wird gebildet, sodass Zink gerne in dem Zusammenhang mit der Behandlung von Prostatakrebs eingekommen wird. Aber auch die Schäden, welche der Alkoholkonsum mit sich bringen kann, können neutralisiert werden.

Bringt Zink Nebenwirkungen mit sich?

Solange keine übermäßige Einnahme stattfindet, bringt Zink keine Nebenwirkungen mit sich. Erst, wenn dies der Fall ist, kann es zu Problemen kommen. Die Tagesdosis sollte deshalb nie überschritten werden und auch bei der Einnahme von Magensäure, von Verhütungsmitteln auf hormoneller Basis und Diuretika sollte beachtet werden, dass es unter Umständen zu Nebenwirkungen kommen kann.

Eine zu höhe Dosierung über 100 mg täglich kann Verdauungsstörungen mit sich bringen. Nehmen Sie über einen langen Zeitraum zu viel Zink zu sich, kann es sogar zu Muskelstörungen oder gar zu Nierenversagen und Anämie kommen. Bei einer Einnahme von 30 mg täglich sollten Sie zum Ausgleich immer 2 bis 3 mg Kupfer einnehmen. Beachtet man diese Hinweise nicht, können die Nieren und die Herzaktivität Schaden davon tragen.

Lebensmittel, Brausetabletten, Kapseln, Öl und Tropfen

In dem Bezug auf die Wirksamkeit von Zink bei Erektionsstörungen ist die natürlichste, dabei aber nicht die wirksamste Einnahme von Zink über Lebensmittel, Brausetabletten, Kapseln, Öl und Tropfen. Pillen sind diesen Quellen bei Erektionsstörungen vorzuziehen.

Lebensmittel

Meeresfrüchte, Nüsse und auch andere Lebensmittel gelten als Aphrodisiaka und sind somit dazu in der Lage das sexuelle Verlangen zu steigern und somit auch die Libido zu verbessern. Das Essen alleine wird dabei jedoch nicht ausreichen.

Öl

Öl für die Zubereitung des Essens liefert eine jede Menge an Zink. Vor allem Kürbisöl bietet neben Zink auch Calcium, Eisen und weitere andere interessante und hilfreiche Potenzverstärker.

Tropfen

Tropfen bestehen in der Regel aus einer Kombination mehrerer unterschiedlicher Materialien. Neben Zink enthalen diese in der Regel auch Mangan oder Eisen. In der richtigen Dosierung und Kombination können die Tropfen die Gesundheit verbessern und auch die sexuelle Energie steigern.

Brausetabletten

Als separates Mineral können die Betroffenen Zink auch in der Form von Brausetabletten zu sich nehmen. Es gibt diese Brausetabletten aber auch kombiniert mit Magnesia-, Calcium- oder auch mit Multivitamin-Tabletten. Diese Form der Aufnahme des Zinks stellt dabei aber nur eine Unterstützung dar und bewirkt in dem Zusammenhang mit der Erektion keine Wunder.

Tabletten

Die beste Form für die Einnahme des Minerals Zink stellen die Tabletten dar. Der Martk bietet dabei reine Zinktabletten oder auch Zink in Kombination mit anderen Mineralien und Substanzen, wie zum Beispiel Magnesium oder Selen. Der Markt bietet aber auch spezielle Tabletten mit einer bestimmten Wirksamkeit. So gibt es besondere Tabletten, welche mitunter Zink enthalten, welche die Erektion und die Libido steigern können. Die Betroffenen haben dabei die Wahl aus vielen unterschiedlichen Herstellern und Marken.

Dosierung und die An-, und Verwendung der Zinkmineralien

Um die Vorteile des Minerals nutzen zu können, müssen die Betroffenen nicht nur auf eine richtige Dosierung, sondern auch auf eine korrekte Anwendung achten. Dabei sollten Sie sich immer an die Angaben des Herstellers oder des Arztes halten. Beachten Sie dazu auch die folgenden Punkte:

  • Die maximale Tagesdosis sollte nie überschritten werden. Bei Erwachsenen beträgt diese 15 mg, bei Kindern 7 mg, bei Schwangeren bis zu 20 mg und Sportler sollten bis zu 25 mg am Tag zu sich nehmen.
  • Das gewählte Nahrungsergänzungsmittel sollte immer zu 100% aus natürlichen Bestandteilen zusammengesetzt sein. Zudem sollte dieses frei von anderen Stoffen, wie zum Beispiel Konservierungsstoffen, Farbstoffen oder auch von chemisch hergestellten Zusatzstoffen sein.
  • Zink verträgt sich nicht sonderlich gut mit Koffein. Der Genuss von Kaffee oder auch anderen koffeinhaltigen Getränken, sollte nach der Einnahme von Zink vermieden werden.
  • Zum Kaltgaren sollten Sie ausschließlich auf Zinköl zurückgreifen.
  • Bei der Einnahme der Minerals über Tröpfchen oder Nahrungsergänzungsmittel, sollen Sie sich immer ganz genau an die Empfehlungen des Herstellers halten. Sportler sollten auch die chelatierte Form des Präparats zugreifen.

Wie wirken Zinktabletten und wieso sie zu empfehlen sind?

Fast jede Tablettenmarke enthält Zink. Mit dem entsprechenden Präparat kann man die Potenz oder die Libido steigern. Der Markt bietet das Mineral aber auch in Kombination mit Magnesium oder Kalzium oder auch mit einigen anderen Vitaminen. Zwar sind diese Tabletten ählich in der Zusammensetzung, weisen jedoch einige fundamentale Unterschiede auf.

Bei Potenzmitteln müssen Sie bedenken, dass Zink zwar ein wichtiger Bestandteil ist, dabei aber auch andere Extrakte aus verschiedenen Pflanzen in den Mitteln vorhanden sind. Vorzuziehen sind dabei die Tabletten, welche nicht nur die Libido, sondern auch die Erektion fördern und unterstützen. Auch die allgemeinen Nahrungsergänzungsmittel sind zu empfehlen und können zusätzlich zu den Erektionspillen eingenommen werden.

Liegt eine Erektionsstörung vor, sollten Sie aus den folgenden Gründen mit den speziell für dieses Problem entwickelte Pillen starten:

  • Die Pillen wurden speziell zusammengesetzt, um so die Probleme effektiv zu lösen. Der Markt bietet auch spezielle Pillen, mit welcher die Libido gesteigert und die Ejakulation verzögert werden kann.
  • Die Pillen sind zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen, sodass Sie sich bei der Einnahmen keine Gedanken darüber machen müssen, dass es zu möglichen Nebenwirkungen kommen könnte. Auch die Gegenanzeige mit anderen Medikamenten ist in diesem Fall sehr gering.
  • Sollten Sie mit dem Produkt nicht zufrieden sein, können Sie bei den meisten Anbietern auf die Geld-zurück-Garantie vertrauen.

Der letzte und vor allem der größte Vorteil dieser Tabletten besteht in der Tatsache, dass Sie sich diese ganz einfach und ohne das Rezept eines Arztes kaufen können. Es steht Ihnen auch frei sich während der Einnahme der Pillen abzuwechseln. Sie können abwechselnd die Tabletten zur Steigerung der Errektion und das reine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

2 thoughts on “Zink – das unverzichtbare Spurenelement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.