Kamagra - die Mannerunterstützung in Pillen

Kamagra ist der Vertriebsname mehrerer Arten von Erektionsmitteln. Bekannte darunter sind Geleebonbons, auch häufig Oral Jelly genannt, Brausetabletten, Kamagra Gold-Qualität und Brausetabletten, die als mildere Version von Kamagra Soft vertrieben werden. In diesem Artikel wird jedoch nur von den klassischen Arten berichtet.

Kamagra besitzt Ähnlichkeiten mit der Tablette Viagra und wurde aufgrund seiner universellen Anwendung schnell vermarktet. Kamagra wird von einem indischen Unternehmen vertrieben und beinhaltet, genau wie Viagra, den Wirkstoff Sildenafil.

Hersteller und Herkunftsort

Im Jahr 1973 wurde das indische Pharmaunternehmen Ajanta Pharma gegründet und weißt seitdem eine lange Geschichte auf. Ajanta Pharma beschäftigt momentan mehrere tausende Mitarbeiter und führen, neben Kamagra, 1400 registrierte pharmazeutische Produkte. Auf den Kamagra Tabletten ist die Abkürzung KGR sowie die Inhaltsangabe von Sildenafil zu sehen. Zur Zeit wird Kamagra bereits in 90 Ländern verkauft. Inklusive den USA, der Heimat der Viagra Tablette.

Die Zusammensetzung und der Wirkstoff

Wie Viagra basiert Kamagra auf dem Wirkstoff Sildenafil. Es zählt zu den Typ 5 Phosphodestahsen-Inhibitoren und ist ein vaskuläres Medikament. Wie Viagra ist auch Kamagra in 25, 50 sowie in 100 mg Dosen erhältlich, wobei jedoch letzteres die am häufigsten verkaufte Dosis ist.

Der Wirkstoff Sildenafil wurde ursprünglich zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Problemen entwickelt. Er stammt aus einem Anfang der 90er getesteten Arzneimittel, um Patienten mit Herzerkrankungen zu helfen. Eine der Nebenwirkungen war allerdings eine verbesserte Blutzufuhr zum Penis, was in einer sofortigen Erektion endete. Aus diesem Grund wurde Sildenafil schnell zu einem Potenzmittel.

Sildenafil – Wirkstoffe und Inhaltsstoffe von Kamagra

Tablettenkern: Neben Sildenafil enthält die Tablette einige andere Hilfs- sowie Zusatzstoffe. Dies sind mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Natrium sowie getrockneter Calciumphosphatwasserstoff. Besonders hier wird die Inspiration durch Viagra deutlich.

Äußere Schicht der Tablette: Der Tablettenkern wurde mit einem Film überzogen der ähnlich zu dem der blauen Tablette ist. Neben Hypromellose, Titandioxid, Lactose und Triacetin uwurde ebenfalls Indigo-Karmin-Lack verwendet.

Die Auswirkungen von Sildenafil

Nach der Einnahme von Sildenafil werden Blutgefäße erweitert wodurch der Blutfluss im Gewebe erhöht wird. Dieser Blutfluss wirkt sich hierbei besonders auf die Gefäße im Penis aus, wodurch die Schwellkörper anschwellen und es zur Erektion kommt.

Ebenfalls bewirkt Sildenafil ein Entspannen der Muskulatur was einem sinken des Blutdrucks bewirken kann.

Dosierung und Anwendung von Kamagra

Kamagra ist für Männer gedacht, die an einer erektilen Dysfunktion leiden, welche durch eine schlechte Durchblutung des Penis verursacht wird.

Eine Dosis entspricht einer Tablette. Die maximale Tagesdosis ist zu Beginn der Behandlung eine halbe Tablette und kann später auf bis zu eine ganze Tablette erhöht werden. Wie bei Viagra hängt die Dosis mit der sexuellen Stimulation zusammen. Denn die Erektion beginnt erst nach der sexuellen Stimulation. Daher sollte die Anwendung ideal 30 bis 60 Minuten vor Beginn des Geschlechtsverkehrs eingenommen werden.
Zum Einnehmen der Tablette nehmen sie diese und schlucken Sie diese mit einem Schluck Wasser herunter.

Ein übermäßiger Gebrauch führt nicht zu einem besseren Ergebnis sondern, wie den Packungsbeilagen entnehmen zu sind, zu Nebenwirkungen. Nach eigener Angabe des Herstelllers wirkt Kamagra in 80% der Fälle. In den restlichen 20% profitieren die Männer nicht von der Einnahme der Tablette.

Die Auswirkung von Kamagra

Nun geht es um die Auswirkungen von Kamagra. Obwohl es sich um ein Viagra-Generikum handelt ist die Wirksamkeit mit der blauen Pille stark vergleichbar. Die Wirkung von beiden Pillen ist nur für eine Weile und lässt auch wieder nach. Somit sind beide Pillen keine dauerhafte Lösung und müssen jeden Tag eingenommen werden.

Libido

Nach Angaben des Herstellers konzentriert sich die Zusammensetzung von Kamagra nicht auf die Libido und steigert daher nicht das Sexlustgefühl oder die sexuelle Sensibilität. Dies ist allerdings weder der Sinn von Kamagra noch von Viagra und ginge über den Zweck des Medikamentes hinaus.

Beginn der Erektion

Die Effizienz von Kamagra ist, durch den gleichen Wirkstoff, mit Viagra zu vergleichen. Damit die Erektion jedoch auftritt ist eine sexuelle Stimulation notwendig. Die Wirkung des Medikamentes beginnt ungefähr nach 30 bis 60 Minuten.

Härte und Qualität der Erektion

Der Penis ist, durch die verbesserte Durchblutung, sichtbar größer und härter. Die maximale Dauer beträgt ungefähr 3 Stunden.
Zwar wird häufig mit einer Erektionsdauer von bis zu 10 Stunden geworben, allerdings sind dies Werte die sich nicht in den Erfahrungsberichten der Tester bestätigen.

Verzögerung der Ejakulation

Aufgrund des stärker erigierten Penis ist zwar ein längerer Geschlechtsverkehr möglich, jedoch ist Kamagra kein Medikament um den Höhepunkt hinauszuzögern und hat somit weder auf diesen Bereich, noch auf die Fruchtbarkeit, einen Effekt.

Intensität des Orgasmus

Sowohl eine intensivere Ejakulation noch ein verbesserter Orgasmus gehören nicht zu den Wirkungen von Kamagra. Weder Sildenafil noch ein anderer der enthaltenen Wirkstoffe beeinflussen in irgendeiner Weise den Orgasmus.

Nebenwirkungen

Kamagra ähnelt nicht nur in seiner Wirkungsweise, sondern auch in den Nebenwirkungen stark Viagra.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören:

  • Kofschmerzen
  • Hitzewallungen
  • Gesichtsrötungen
  • Schwindel
  • Übelkeit und Verdauungsprobleme
  • Seh- und Hörprobleme, Augenempfindlichkeit
  • verstopfte oder laufende Nase
  • Müdigkeit
  • Brustschmerz
  • allergische Reaktionen

In seltenen Fällen können auch Durchfall, verschwommenes Sehen, Lichtempfindlichkeit, unregelmäßiger Herzschlag oder ein zu niedriger Blutdruck auftreten. Dies sind typische Nebenwirkungen von Medikamenten gegen erektile Dysfunktion, obwohl diese nur sehr selten auftauchen.

Dennoch müssen die Nebenwirkungen genannt werden da mit ihnen, trotz ihrer Seltenheit, bei der Einnahme von Viagra Generika zu rechnen ist.

Wann kann Kamagra nicht verwendet werden?

Zusätzlich zu den Nebenwirkungen gibt es auch Fälle und spezielle Situationen, in denen die Anwendung von Kamagra auszuschließen ist. Diese sind hauptsächlich auf den Wirkstoff Sildenafil und seine Wirkung auf das Blutsystem, das Herz sowie weitere Organe zurückzuführen. Infolgedessen ist Kamagra mit einigen Arzneimitteln nicht kompatibel.
Insbesondere sind dabei folgende Situationen zu beachten:

Krankheiten die eine Verwendung ausschließen

Bei einer Allergie gegen den Hauptwirkstoff Sildenafil oder einer anderen enthaltenen Substanz sollte Kamagra nicht verwendet werden. Ebenso sollten die Tabletten nicht eingenommen werden wenn Probleme mit Herz, Leber oder der Sehkraft bekannt sind. Ebenso sind Anämie, Leukämie und Deformationen des Penis Probleme, die die Nutzung ausschließen.

Sonstige Faktoren

Kamagra ist generell nicht für Männer unter 18 Jahren geeignet. Aufgrund seiner Auswirkung auf das Sehvermögen, allerdings auch wegen eines möglichen Schwindelgefühls durch einen fallenden Blutdruck, sollte Kamagra nicht bei der Verwendung einer Maschine oder am Steuer, oder sportlichen Aktivitäten eingenommen werden. Eine Überempfindlichkeit gegenüber Laktose kann ebenfalls ein Problem sein.
Das gemeinsame Einnehmen mit einer schweren Mahlzeit, als auch der Konsum von Alkohol können die Zeit bis zum Einsetzen der Wirkung beeinflussen.

Gegenanzeigen zu Medikamenten

Kamagra darf nicht mit Arzneimitteln, die Nitrate oder Lachgas enthalten, eingenommen werden. Ebenso sind Medikamente gegen Brustschmerzen und zur Behandlung von HIV zu vermeiden.

Die Behandlung von Bluthochdruck- oder Prostataproblemen mit Alpha-Blockern dürfen ebenfalls nicht mit Kamagra kombiniert werden.
Sildenafil sollte somit, sofern andere gesundheitliche Probleme bestehen, nur mit Absprachen eines Arztes verwendet werden.

Können Frauen Kamagra verwenden?

Zwar suchen Hersteller immer nach Wegen ähnliche Produkte wie Viagra und Kamagra für Frauen anzubieten, jedoch sind die Kamagra Tabletten weder für Frauen gedacht, noch empfiehlt der Hersteller Frauen die Einnahme.

Verpackung und Preis

Zwar sind die Kosten pro Tablette, im Vergleich mit Viagra, ungefähr nur halb so groß, dennoch ist auch Kamagra für eine Langzeitanwendung kostspielig, da die Tabletten keine dauerhafte Lösung bieten und somit jeden Tag eingenommen werden müssen.

Wie und wo kauft man Kamagra?

Da Kamagra bei uns leider nicht erhältlich ist und auch nicht verkauft wird muss leider auf Alternativen ausgewichen werden.

Kamagra ist ein Viagra-Generikum, somit sollte man auch in diese Richtung gehen oder Alternativen wie Zentivas oder Taxier ausprobieren. Jedoch ist Viagra nicht ohne ein Rezept erhältlich. Somit muss man sich erst auf eine erektile Dysfunktion untersuchen lassen, um in der Apotheke Viagra kaufen zu können. An anderen Orten als in Apotheken, sowie ohne Rezepte, sollte man Viagra nicht kaufen. Denn sonst besteht die Gefahr an gefälschte, oder verunreinigte, Medikamente zu gelangen. Als Alternative sind allerdings auch rezeptfreie und natürliche Lösungen erhältlich.

Andere Generika Viagra

Kamagra ist ein Generikum, also ein Präparat mit dem gleichen oder einem sehr ähnlichen Wirkstoff wie das Original. Wie das Original gegen erektile Dysfunktion sind jedoch alle Generika nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Häufig gestellte Fragen

Häufig werden zu Medikamenten neben medizinischen Fragen auch weniger sachliche Fragen gestellt. Im Folgenden sind einige davon zusammengefasst beantwortet:

Wie wirken Gel, Brausetabletten und Oral Jelly?

Vergleicht man sie mit den klassischen Tabletten ist es eine eher ungewöhnliche Form. Zwar sind momentan Tabletten für die orale Einnahme zu bevorzugen, da bei anderen Darreichungsformen die Erfahrungen fehlen, aber in diesem Bereich findet stetig eine Weiterentwicklung statt.

Kamagra und Alkohol – passt das oder nicht?

Zwar ist es nicht verboten Kamagra zusammen mit Alkohol einzunehmen, jedoch ist es nicht empfohlen da sich Alkohol nicht nur auf das Medikament und deren Wirkung sondern auch auf die Erektion als solches auswirkt.

Kamagra, Viagra oder Cialis?

Spontan kann man nicht sagen was genau besser ist. Aufgrund der Wirkung, und da alle Produkte sowohl Vor- als auch Nachteile haben, muss jeder für sich selbst ein Bild davon machen welches Medikament für ihn am besten ist.

Warum werden manchmal die Risiken nicht erwähnt?

Eine objektive Bewertung geht sowohl auf positive als auch negative Aspekte ein. Somit sind solche Berichte, in denen negative Auswirkungen, Risiken und nicht schmeichelhafte Informationen außer Acht gelassen werden nicht ernst zu nehmen.

Erfahrung mit Kamagra

Weltweit hat das Produkt eine relativ positive Bewertung und ist auch relativ beliebt und daher auch in 90 Ländern, darunter viele in Europa und den USA, erhältlich. Insbesondere aufgrund den Kosten von Viagra wird Kamagra häufig als Ersatz von Ärzten verschrieben.

Allerdings gab es auch schon mit Kamagra Probleme und Nebenwirkungen, wie bereits weiter oben erwähnt wurde.

Obwohl Sildenafil in hoher Konzentration enthalten ist gibt es viele Beschwerden von Männern bei denen die Wirkung des Medikaments nicht wie gewünscht eintritt. Der Effekt der Erektionsverbesserung tritt im Schnitt bei jedem 5. Mann nicht auf.

Was die Wirkung angeht, ist Kamagra ein mit dem Original Viagra zu vergleichendes und wirksames Präparat. Dies kann für das Gute, aber auch für das Schlechte an diesem Medikament deuten. Allerdings muss auch gesagt werden, dass es selbst bei Kamagra nur eine Auswirkung auf die Erektion, nicht aber auf die Libido oder den Orgasmus gibt.

Abschließende Beurteilung

Was kann man nun abschließend sagen? Kamagra ähnelt sehr dem bekannten Viagra. Sollten Sie nicht an einer vollständigen erektilen Dysfunktion leiden ist letzteres immer zu bevorzugen.

Zerex, Proerecta oder Ejoy sind Marken die sowohl bei der Potenz, als auch bei der Libido, eine wirklich verlässliche Wirkung zeigen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass genau diese Hilfe von dem meisten Männern gebraucht wird. Diese Präparate haben mehrere unbestreitbare Pluspunkte.

  • 100% natürliche Zusammensetzung mit natürlichen Aphrodisiaka
  • ohne Rezept erhältlich
  • unverhältnismäßig billig
  • sehr geringes Risiko von Nebenwirkungen
  • mehrere Hersteller geben Garantie auf Rückerstattung

Egal wie gut die Pillen sind, Wunderpillen sind es nicht, denn man wird das Problem der Impotenz damit nicht dauerhaft lösen können. Die Vorteile der Tabletten liegen aber in der hohen Markenauswahl und der Möglichkeit der Spezialisierung auf spezielle potenzstörende Probleme. Einige Pillen zielen z.B. darauf ab die Libido zu steigern und die Ejakulation zu verzögern, was klassische Tabletten nicht schaffen. Wenn sie auf bekannte Marken mit guten Erfahrungsberichten setzen werden Sie mit deren Wirksamkeit auch zufrieden sein.

Pillen ohne Rezept

Zwar sind die meisten Tabletten nur mit einem Rezept zu erhalten, aber auch manche Tabletten ohne Rezept können manchmal helfen.
Häufig wird auf natürliche Pillen gesetzt um die Potenz und Erektion zu unterstützen. Hier sind die 4 wichtigsten gründe dafür:

  • die Zusammensetzung ist für unseren Organismus zu 100% natürlich
  • aufgrund der Zusammensetzung sind keine Nebenwirkungen zu befürchten
  • sie erhaten die Tabletten ohne ein Rezept
  • Hersteller bieten meistens eine Geld-zurück-Garantie an, wenn man mit den Effekten nicht zufrieden ist

Funktionieren diese Tabletten?

Die Antwort ist eine eindeutige, und diese zu verschönern bringt nichts. Leidet man an einer schwerwiegenden erektilen Dysfunktion wird sie zwiespältig sein. Die Tabletten können funktionieren. Allerdings nur bei geringen Potenzproblemen. Sind diese zu schwer ausgeprägt kann meist allerdings nur noch ein starkes, rezeptpflichtiges Medikament helfen.

Das Angebot der Tabletten und Präparate ist mehr als ausreichend. Auch hier gibt es allerdings schwarze Schafe, deren Pillen unwirksam sind und bei denen Sie nur Geld aus dem Fenster werfen. Schauen Sie sich daher die Produkthistorie und langfristige Bewertungen an, damit sie eine gute Chance haben. Allerdings sollten Sie dabei nicht zu blauäugig vorgehen. Denn, wie weiter oben bereits erwähnt, gibt es viele Bewertungen bei denen Wirkungen beschönigt werden oder negative Aspekte der Medikamente gerne weggelassen werden.

Von der Bestellung von rezeptpflichtigen Medikamenten aus dem Ausland sollte ebenfalls abgesehen werden. Hochwertige Produkte erhalten Sie zum Beispiel von Zerex, Proerecta oder Ejoy.

Obwohl solche Lösungen meistens weniger effektiv sind als rezeptpflichtige Lösungen, sind diese dennoch zu bevorzugen, da sie nicht die Nebenwirkungen von starken Medikamenten besitzen und somit verträglicher für den Körper sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.