Chlamydien - häufigste Geschlechtskrankheit deutschlandweit

Chlamydien sind eine sexuell übertragbare Krankheit, die sowohl Frauen als auch Männer betrifft. Es handelt sich um eine bakterielle Infektion, die durch die Bakterien Chlamydia trachomatis verursacht wird.

Chlamydia ist die häufigste sexuell übertragbare bakterielle Infektion in Deutschland. Einige Millionen Menschen sind jedes Jahr infiziert, wobei es in den Altersgruppen von 14 bis 24 Jahren am häufigsten vorkommt.

  1. Was ist Chlamydiose
  2. Chlamydiose und ihre Symptom?
  3. Wie testet man auf Chlamydien?
  4. Wie wird der Test gemacht?
  5. Behandlung von Chlamydiose
  6. Wann ist der richtige Zeitpunkt für Sie, um sich auf Geschlechtskrankheiten testen zu lassen?
  7. Häufig gestellte Fragen zum Thema Chlamydien

Was ist Chlamydiose?

Chlamydien sind eine Geschlechtskrankheit, d.h. sie werden durch Oral-, Anal- oder Vaginalsex mit einer Person übertragen, die bereits Chlamydien hat. Die Infektion wird durch Samen- und Vaginalflüssigkeiten übertragen, aber die Übertragung der Krankheit ist nicht von der Ejakulation abhängig. Während die Infektion von diesen Flüssigkeiten stammt, kann sie neben der Vagina, dem Gebärmutterhals, dem Penis, der Harnröhre und dem Anus auch die Augen und den Rachen befallen.

Jeder kann Chlamydien bekommen, auch wenn sie vorher schon einmal diagnostiziert und behandelt wurden. Da diese Flüssigkeiten zur Übertragung der Bakterien, die Chlamydien verursachen, erforderlich sind, können Sie es nicht durch flüchtigen Kontakt erhalten. So ist es beispielsweise nicht möglich, Chlamydien durch Küssen, Händchenhalten, Umarmen, Niesen, Sitzen auf einer Toilette oder durch das Teilen von Essen zu bekommen.

Bestimmte Merkmale erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass man an Chlamydien erkrankt. Je mehr Sexualpartner involviert sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einer infizierten Person ausgesetzt sind und eine Geschlechtskrankheit bekommen. Kondome können die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie an einer Geschlechtskrankheit erkranken – Kondome sind jedoch nie 100% zuverlässig. Wenn Sie besorgt sind, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben könnten, sollten Sie sich testen lassen, unabhängig davon, ob Sie bei Ihrem letzten sexuellen Kontakt ein Kondom benutzt haben.

Chlamydiose und ihre Symptom?

50% der Männer und 75% der Frauen mit einer Chlamydieninfektion weisen keine Symptome auf, so dass die Durchführung eines Urintests in der Arztpraxis, der Praxis für Sexualmedizin oder einer lokalen Apotheke der einzige Weg ist, um sicher festzustellen, ob Sie eine Infektion haben.

Wenn Symptome auftreten, sind sie in der Regel urogenital und entwickeln sich in der Regel innerhalb von 1-3 Wochen. Männer können Schmerzen oder Schwellungen der Hoden, ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen und Ausfluss aus dem Penis haben.

Typische Symptome für Frauen sind Vaginalausfluss, Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr (vaginal) oder zwischen den Perioden, ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen und Schmerzen im Becken oder Unterbauch. Chlamydien zeigen oft keine Anzeichen, so dass einige Menschen unbehandelt bleiben. Eine nicht rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Wie testet man auf Chlamydien?

Urinproben (empfohlene Testmethode)

Die Untersuchung über Urinproben muss aus Primärurin bestehen. Die Patienten sollten nicht mehr als den ersten Strahl in den Auffangbehälter einfüllen, um eine Verdünnung der Probe zu vermeiden. Sie sollten vor der Probenahme mindestens eine Stunde lang nicht urinieren. Weibliche Patienten sollten den Schamlippenbereich vor der Bereitstellung der Probe nicht reinigen.

Direktprobe

Dies ist ein Test, um die Bakterien zu finden, die eine Chlamydia-Infektion verursachen. Eine Körperflüssigkeitsprobe aus den Bereichen des Gebärmutterhalses, der Harnröhre, des Auges, des Enddarms oder des Rachens wird bestimmten körpereigenen Zellen hinzugefügt, die zur Vermehrung von Chlamydien verwendet werden. Wenn keine Chlamydien-Bakterien in die Zellen eindringen, ist die Kultur negativ. Wenn Chlamydia-Bakterien die Zellen infizieren, ist die Kultur positiv.

Warum sollten Sie sich nicht über einen Bluttest auf Chlamydien testen lassen?

Die Prüfung von Chlamydien mit einem Bluttest erfordert, dass eine kleine Blutprobe entnommen und dann auf Antikörper gegen die Chlamydia-Bakterien getestet wird. Dies ist keine durch Blut übertragbare Krankheit oder Infektion, aber der Körper bildet Antikörper, um auf verschiedene Krankheiten und Infektionen zu reagieren, und diese können im Blut gefunden werden. Der Test kann nachweisen, ob Antikörper gegen Chlamydien vorhanden sind, aber diese Antikörper könnten das Ergebnis einer früheren Chlamydieninfektion sein. Dies würde zu einem falschen Positivbefund führen. So können Bluttests nicht sicher sagen können, ob eine Person zum Zeitpunkt des Tests Chlamydien hat, nur ob die Person es in der Vergangenheit hatte.

Wie wird der Test gemacht?

Urinprobe

Wenn eine Urinprobe für einen Test entnommen wird, darf 2 Stunden vor dem Test nicht uriniert werden. Wischen Sie den Genitalbereich vor dem Urinieren nicht sauber.

Direkte Probe

Bei einer direkten Probe wird eine Probe Körperflüssigkeit aus dem betroffenen Bereich entnommen. Bei Erwachsenen können diese Bereiche den Gebärmutterhals, die Harnröhre, die Vagina, den Enddarm oder das Auge betreffen.

Für Männer: Um eine Probe aus der Harnröhre oder dem Rektum zu entnehmen, führt Ihr Arzt einen Tupfer in die Öffnung Ihrer Harnröhre oder Ihres Rektums ein. Eine Probe aus der Harnröhre weist mit größerer Wahrscheinlichkeit Chlamydien nach, wenn ein Mann vor der Entnahme der Probe mindestens zwei Stunden nicht uriniert hat.

Für Frauen: Um eine Probe vom Gebärmutterhals zu entnehmen, ziehen Sie Ihre Kleidung unterhalb der Taille aus und legen Sie ein Tuch um Ihre Taille. Sie liegen auf dem Rücken auf einem Untersuchungsplatz mit angehobenen Füßen und werden von Steigbügeln gestützt. So kann Ihr Arzt Ihre Vagina und Ihren Genitalbereich untersuchen. Ihr Arzt wird ein Spekulum in Ihre Vagina einführen. Das Spekulum spreizt die Vaginalwände sanft auseinander, so dass man das Innere der Vagina und des Gebärmutterhalses betrachten kann.

Die Proben werden mit einem Tupfer oder einer kleinen Bürste vom Gebärmutterhals entnommen. Im Prinzip ist dieser Vorgang kein anderer, als ein routinemäßiger Abstrich beim Frauenarzt. Die Entnahme einer Probe aus dem Gebärmutterhals kann leichte Beschwerden verursachen. Bei den meisten Frauen fühlt sich das Verfahren wie ein Pilztest oder eine Beckenuntersuchung an. Sollten Sie jedoch keine Schmerzen bei einem Abstrich bei Ihrem Frauenarzt empfinden, so wird Sie dieser Test ebenfalls nicht stören. Er ist allenfalls etwas unangenehm, aber keineswegs schmerzhaft.

Rücksprache mit den Sexualpartnern

Es ist wichtig, dass Sie Ihren derzeitigen Sexualpartner wissen lassen, ob Sie Chlamydien haben, da er ein hohes Risiko trägt, die Infektion zu haben und sie ggf. weiter zu verbreiten. Alle Sexualpartner in den letzten 6 Monaten sollten ebenfalls informiert werden. Wenn Sie sich peinlich berührt fühlen, denken Sie bitte daran, dass es wichtig ist, sie so schnell wie möglich darüber zu informieren, damit sie die Möglichkeit haben, sich testen und behandeln zu lassen. Anderenfalls kann die Krankheit an weitere Sexualpartner weitergegeben werden, weshalb die Behandlung unerlässlich ist. Wenn Ihnen gesagt wird, dass Ihr Sexualpartner positiv auf Chlamydien getestet wurden, dann sollten Sie ebenfalls schnellstmöglich einen Test machen; auch wenn keinerlei Symptome bis dazu zum tragen kamen.

Gehen Sie nicht davon aus, dass sich die Infektion gebessert hat bzw. Sie die Infektion gar nicht bekommen haben, da die Symptome trotz anhaltender Infektion verschwinden können. Sie könnten immer noch infiziert sein und es weitergeben, also lassen Sie sich testen und behandeln, wenn dies nötig ist. Chlamydien werden wahrscheinlich nicht ohne Antibiotikabehandlung verschwinden, können an Sexualpartner weitergegeben werden und können schwere gesundheitliche Schäden verursachen.

Frauen können an einer Gebärmutterhalsentzündung mit Blutungen und Ausfluss oder an einer Entzündung des Beckens erkranken. Dies kann zu dauerhaften Schäden an den Eileitern führen, die zu Unfruchtbarkeit oder ektopischer Schwangerschaft führen. Männer können an Harnröhrenentzündungen erkranken, die sich auf den Inhalt des Hodens ausbreiten können. Dies verursacht Schmerzen und in schweren Fällen Unfruchtbarkeit.

Behandlung von Chlamydiose

Wenn Sie eines der beschriebenen Symptome haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie sexuell aktiv sind und einen ungewöhnlichen Ausfluss, brennende Empfindungen oder Schmerzen beim Sex haben, können Sie eine Geschlechtskrankheit haben und sollten sich testen lassen.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle kann ein Antibiotikum die Chlamydien erfolgreich bekämpfen. Typische Antibiotika für Chlamydien sind unter anderem Azithromyzin und Doxyzyklin. Die Behandlung der Chlamydien ist bei Männern und bei Frauen gleich.

Ein Arzt kann Antibiotika als eine einmalig höhere Dosis oder als eine Reihe von kleineren Dosen über eine Zeitspanne von 7 Tagen verschreiben. Um zu gewährleisten, dass sie die Infektion nicht übertragen wird, sollte der Betroffene nach einer Einzeldosis Antibiotika 7 Tage lang keinen Sex haben oder bis zum Abschluss einer 7-tägigen Antibiotikakur. Es ist, wie bereits erwähnt, wichtig und notwendig für den Betroffenen, alle Sexualpartner zu informieren, da sie möglicherweise auch Tests und Behandlungen benötigen. Einige Gesundheitsdienste bieten eine Möglichkeit, frühere Sexualpartner anonym zu kontaktieren.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Sie, um sich auf Geschlechtskrankheiten testen zu lassen?

Die optimale Zeitspanne, um sich auf eine Geschlechtskrankheit testen zu lassen, variiert stark je nach der Art der Krankheit, da die Inkubationszeit bei jedem Krankheitsbild sehr stark variiert. Jede Erkrankung benötigt eine gewisse Zeit, um sich zu reproduzieren, so dass sie in einer Untersuchungsprobe zum Vorschein kommt. Es ist unerlässlich, sich über die Inkubationszeit von den verschiedenen Geschlechtskrankheiten zu informieren, da es hilft zu verstehen, wann und wie Sie sich auf die gängigsten Geschlechtskrankheiten testen lassen können.

Es ist zwingend erforderlich, dass Sie innerhalb von 24 Stunden bis 5 Tagen auf Chlamydien getestet werden, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie einer Geschlechtskrankheit ausgesetzt waren. Nachdem Sie behandelt wurden, lassen Sie sich nach 2 Wochen erneut testen, um zu bestätigen, dass Sie frei von den Krankheitserregern sind. Die Inkubationszeit ist nicht eindeutig definiert, beträgt aber in der Regel 7-14 Tage oder länger. Da es oft zu keinerlei Symptomen kommt, lässt es sich schwer sagen, wann welche Symptome auftreten werden.

Sexuelle Abstinenz während der Behandlung von Chlamydien

Sie sollten Sex vermeiden, bis die Behandlung abgeschlossen ist und die Infektion vollständig geheilt ist. Wenn bei Ihnen Chlamydien diagnostiziert werden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben. Es ist wichtig, dass Sie das Antibiotikum genau so lange einnehmen, wie es verschrieben wird, auch wenn Ihre Symptome verschwinden. Es ist auch wichtig, Ihren Sexualpartner wissen zu lassen, dass Sie Chlamydien haben, damit er auch getestet und behandelt werden kann. Anderenfalls kann es dazu kommen, dass Sie sich immer wieder erneut anstecken, weshalb eine sexuelle Abstinenz während der Behandlung unerlässlich ist.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Chlamydien

Wie lassen sich Chlamydien vorbeugen?

Sie können die Chlamydien auf die gleiche Weise vermeiden, wie Sie Ihr Risiko, andere sexuell übertragbare Infektionen zu bekommen, verringern – indem Sie sich von den Faktoren, die Infektionen übertragen, fernhalten, oder indem Sie bei sexueller Aktivität sicheren Sex ausüben. Kondome reduzieren das Risiko von Chlamydien beim vaginalem und analem Geschlechtsverkehr erheblich. Für sicheren Oralverkehr verwenden Sie ein Kondom, um den Penis zu bedecken oder ein Lecktuch, um die Vulva zu bedecken.

Wie oft sollte ich auf Chlamydien getestet werden?

Wenn Sie sexuell aktiv sind, sollten Sie mindestens einmal im Jahr getestet werden, auch wenn Sie in einer monogamen Beziehung sind. Im Falle Sie haben mehrere Partner, sollten Sie sich vor dem Sex mit einem neuen Partner testen lassen. Wenn Sie sich nicht vor dem Sex testen lassen, ist die nächstbeste Zeit 10 Tage nach dem Sex mit einem neuen Partner. Es kann es bis zu 10 Tage dauern, bis eine Ansteckung mit Chlamydien in einem Test auftritt.

Wenn Sie Symptome haben, sollten Sie so schnell wie möglich einen Termin vereinbaren. Der einzige Weg, um sicher zu sein, ob Sie Chlamydien haben, ist ein Test. Einige Symptome sind ähnlich wie die Symptome anderer Erkrankungen, so dass nur ein Arzt feststellen kann, ob Sie Chlamydien oder etwas anderes haben.

Kann ich einen Test während meiner Periode durchführen lassen?

Ja, Sie können einen Urintest zu jedem Zeitpunkt Ihres Menstruationszyklus durchführen lassen, auch an Ihren stärksten Tagen. Ihr Zyklus hat keinen Einfluss auf die Ergebnisse. Wenn Sie sich Sorgen um starke Blutungen machen, ist es am besten, trotzdem einen Termin zu vereinbaren und mit einem Arzt über das Problem zu sprechen.

Wo kann ich mich auf Chlamydien testen lassen?

Sie können sich in Ihrer Arztpraxis, einer kommunalen Gesundheitsklinik, der Gesundheitsbehörde oder Ihrem örtlichen geplanten Elterngesundheitszentrum auf Chlamydien und andere Geschlechtskrankheiten testen lassen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie sich in der Apotheke einen Test für zu Hause machen, jedoch ist es immer sicherer zum Arzt zu gehen. Dieser weiß genau auf welche Faktoren er achten muss und kann ggf. Rückfragen stellen. Sollten Sie jedoch partout nicht zum Arzt wollen, dann ist ein Heimtest zumindest ein Anfang und kann eine eventuelle Erkrankung schon einmal aufzeigen oder ausschließen.

Können Frauen mit Chlamydien eine Geburt vollziehen?

Die Art und Weise, wie diese spezielle Geschlechtskrankheit übertragen wird, erfolgt durch vaginalen, oralen und analen Sex. Möglicherweise auch bei der Geburt der Mutter. Chlamydien können zu einer vorzeitigen Geburt führen, und zu den potenziellen Risiken für das Baby gehören neben einer Lungenentzündung auch andere Augeninfektionen. Die Symptome treten innerhalb weniger Tage bis drei Monate nach der Geburt auf und es ist wichtig, dass das Baby mit Antibiotika behandelt wird. Das Risiko, Chlamydien während der Geburt an die Kinder weiterzugeben, ist jedoch fast vollständig eliminiert. Wenn die werdende Mutter im ersten Trimester ihrer Schwangerschaft gegen die Krankheit behandelt wird. Solange werdende Mütter, die zuvor mit Chlamydien infiziert waren, effektiv behandelt und überwacht werden, brauchen sie sich keine Sorgen um die anhaltende Infektion zu machen.

Kann es zu Komplikationen während der Untersuchung kommen?

Es gibt keine Möglichkeit für Probleme bei der Entnahme einer Urinprobe. Es besteht nur eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit von Beschwerden bei der Entnahme einer Flüssigkeitsprobe aus dem Gebärmutterhals, der Harnröhre, dem Rektum, den Augen oder dem Rachen. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass dem Patienten plötzlich schwindelig wird oder sich schwach fühlt, weil sie Angst oder Schmerzen hat, wenn der Abstrich in die Harnröhre eingeführt wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.