Levitra - erhebliche Steigerung der Leistungsfähigkeit

Levitra (Vardenafil) ist ein Medikament, mit dem die Erektionsstörung beim Mann (erektile Dysfunktion) behandelt werden kann. Das Medikament Levitra wirkt, in dem es die Durchblutung fördert und die Muskulatur entspannt. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit erheblich gesteigert. Levitra wirkt allerdings nur in Verbindung mit einer sexuellen Stimulation. So kann das Medikament seine volle Wirkung im Glied des Mannes entfalten, um eine therapeutische Reaktion zu erzielen. Levitra hat keine Wirkung, wenn keine sexuelle Stimulation vorliegt.

Die anfängliche Dosis beträgt in der Regel zehn Milligramm für einen Erwachsenen. Die Tabletten sollten 30 bis 60 Minuten vor dem Akt eingenommen werden. Sie können Ihre Dosis auf das Doppelte von 20 Milligramm erhöhen, wenn Sie verschiedene Nebenwirkungen oder keine Wirksamkeit spüren. Natürlich kann die Dosierung auch gesenkt werden (auf fünf Milligramm). Sie sollten das Medikament nicht mehr als einmal pro Tag einnehmen. Zwischen den Einnahmen sollten mindestens zwölf bis fünfzehn Stunden liegen, damit sich der Körper nicht an das Präparat gewöhnt. Levitra kann unabhängig von der Nahrung eingenommen werden. Die empfohlene Anfangsdosis bei geriatrischen Patienten ab 65 Jahren sollte einmal täglich fünf mg betragen.

Nebenwirkungen von Levitra sind Kopfschmerzen, Wärmegefühl, Verdauungsprobleme, Schwindelgefühl oder eine laufende oder verstopfte Nase. Normalerweise halten die Nebenwirkungen nicht länger als ein paar Stunden an. Patienten sollten sich umgänglich an Ihren Hausarzt wenden, wenn unangenehme oder störende Nebenwirkungen auftreten oder wenn sich die Nebenwirkungen nicht bessern. Weniger häufige Nebenwirkungen, die bei der Behandlung auftreten können, sind Priapismus.

Priapismus

Priapismus ist eine langanhaltende, schmerzende Erektion, die über mehrere Stunden anhalten kann. Weitere Nebenwirkungen sind Veränderungen des Farbsehens, einschließlich einer Farbschwäche zwischen grün und blau. In seltenen Fällen wurde bei Patienten, die Levitra einnehmen, eine plötzliche Abnahme des Sehnervs beobachtet.

Levita sollte nicht mit anderen Medikamenten gleichzeitig eingenommen werden, da schwere Nebenwirkungen auftreten können. Es kommt immer auf das Präparat an. Rentner nehmen meistens Medikamente für das Herzkreislaufsystem ein, die mit dem Levitra korrelieren könnten. Es besteht die Gefahr von zu hohem oder niedrigem Blutdruck, Herzinfarkt, Ohnmacht oder Schlaganfall. Weiterhin sollten Patienten, die Medikamente für den Blutkreislauf oder für das Herz einnehmen, auf Levitra verzichten. Es kann so Schwindel, hohem oder niedrigem Blutdruck oder sogar zum Herzinfarkt führen. Das Medikament sollte nicht von Frauen oder Kindern eingenommen werden. Dazu später mehr bei den Nebenwirkungen.

Einzelheiten

Levitra sollte nicht mit spezifischen Arzneimitteln eingenommen werden. Dies kann sich negativ auf den Blutdruck auswerten. Der Blutdruck fällt dann sehr stark. Wenn Sie ein Nitratmedikament oder Riociguat einnehmen, dann sollten Sie Levitra komplett absetzen. Weiterhin sollten Sie mit dem Medikament aufpassen, wenn Sie Isosorbiddinitrat oder Isosorbidmononitrat einnehmen und ein Drücken in der Brust verspüren. Ihre Erektion sollte auch nie länger als eine halbe Stunde anhalten. Ist sie nach vier Stunden immer noch nicht abgeklungen und fühlt sich sehr schmerzhaft an, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese verlängerte Erektion nennt man Priapismus und kann das männliche Geschlechtsorgan schädigen.

Setzen Sie Levitra ab und wenn Sie sich an Ihren Hausarzt, wenn Ihre Augen in irgendeiner Art und Weise beeinträchtigt werden. Sollte Ihnen während des Geschlechtsverkehrs schwindelig werden oder Sie bekommen Kreislaufprobleme, Brust- oder Rückenschmerzen und haben enorme Probleme beim Atmen, dann geben Sie sich so schnell wie möglich in die Hände eines Arztes. Sie könnten eine ernsthafte Nebenwirkung haben.

Was müssen Sie vor der Einnahme beachten?

Sie dürfen Levitra nicht einnehmen, wenn Sie gegen Levitra oder andere Arzneimittel und Medikamente allergisch reagieren. Das Medikament Levitra ist ausschließlich für erwachsene Männer gedacht. Es wird also nicht an Minderjährige verkauft oder verschrieben. Amylnitrat oder Nitrit sind Nitrate und auch in einigen Arzneimitteln enthalten. Wie bereits oben aufgeführt, kann hiervon Ihr Blutdruck stark fallen.

Informieren Sie Ihren Arzt bei folgenden Beschwerden:

  • Herzkrankheiten oder andere Störungen im Herzkreislaufsystem
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • QT-Syndrom in der Familie (Gene)
  • Blutdruck zu hoch oder zu niedrig
  • Dialyse bei Nieren- oder Lebererkrankung
  • eine Blutkörperchenstörung wie Sichelzellenanämie
  • Hämophilie
  • Magengeschwür oder andere Entzündung im Körper
  • Sehstörungen oder Sehverlust
  • andere Augenerkrankung
  • die Peyronie-Krankheit
  • Sie dürfen aus gesundheitlichen Gründen keinen Sex haben

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt alles über Ihre Kranheitsakte erzählen, damit sie/er sich ein Bild von Ihnen machen kann. Nur so finden Sie das passende Medikament mit der richtigen Dosierung.

Das Medikament Levitra kann, wie beschrieben, den Blutfluss zum Auge schwächen und sogar zum Verlust des Sehnervs führen. Personen, die darunter litten, hatten meistens auch Probleme mit Diabetes, hohem Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen, hohem Blutdruck oder unter Augenproblemen. Häufig triffst es auch Raucher, die ihr 50. Lebensjahr bereits überschritten haben.

Es konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden, ob Levitra für den Sehverlust oder die Sehstörung verantwortlich ist. Für Frauen ist das Medikament schlicht ungeeignet, da es sich ausschließlich um das männliche Geschlechtsorgan handelt. Frauen sollten das Medikament daher nicht einnehmen. Genaue Wirkungen sind nicht bekannt.

Die richtige Dosierung

Es ist wichtig, dass Sie sich bei der Einnahme von Levitra an die Vorgaben Ihres Arztes halten. Lesen Sie sich auch den Medikamentenzettel durch, damit Sie über mögliche Nebenwirkungen Bescheid wissen.

Die Tabletten können unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Wirkung von Levitra setzt meistens innerhalb einer Stunde ein. Sie sollten das Medikament also immer mindestens 60 Minuten vor dem Akt einnehmen. Die Wirkung wurde innerhalb der letzten Jahre noch verstärkt und verbessert. Die Wirkung tritt noch schneller als die angebenen 60 Minuten auf. Es unterstützt den Blutfluss und hilft Ihnen, eine Erektion zu erreichen, wenn das männliche Geschlechtsorgan stimuliert wird. Allerdings steigert das Medikament nicht Ihr Lustempfinden, lediglich den Blutfluss.

Die Pillen sollten immer bei Raumtemperatur gelagert werden. Weiterhin muss der Feuchtigkeitsgrad stimmen und die Tabletten müssen vor extremer Kälte und Hitze geschützt werden. Wenn Sie wegen Herzproblemen medizinisch versorgt werden, sollten Sie den Pflegepersonal mitteilen, wann Sie das letzte Mal Levitra eingenommen haben.

Informationen zur Levitra-Dosierung

Übliche Erwachsenendosis für erektile Dysfunktion:

Anfangsdosis: Zehn mg einmal täglich, je nach Bedarf vor dem Akt mit dem Partner einnehmen (mindestens 30 Minuten vorher). Erhöhen Sie sich auf 20 mg oder verringern Sie sich auf fünf mg, je nachdem, was Sie für eine Wirkung erzielen möchten

Max.Dosis: 20 mg

Menschen, die Alpha-Blocker einnehmen:

Anfangsdosis: 5 mg einmal täglich zum Einnehmen

Bemerkungen: Eine Reaktion auf die Behandlung erfordert eine sexuelle Stimulation. Bei gleichzeitiger Anwendung von Levitra mit Alpha-Blockern sollte etwas Zeit zwischen der jeweiligen Einnahme liegen, damit die Medikamente richtig wirken können.

Normale Dosis für Rentner mit Erektionsproblemen:

ab 65 Jahre: Anfangsdosis: 5 mg einmal täglich, je nach Bedarf mindestens 30 Minuten vor dem Sex mit dem Partner einnehmen. In der Regel setzt die Wirkung bereits früher ein.

Anmerkungen: Eine Reaktion auf die Behandlung erfordert eine sexuelle Stimulation. Die Pille stärkt also nur den Blutfluss.

Was sind die Stärken und Vorteile von Levitra?

Wenn Sie zum ersten Mal Levitra einnehmen, können Sie die 10-mg Tabletten auswählen, sofern das Arzneimittel für Sie geeignet ist (vorbehaltlich einer Online-Konsultation, Verfügbarkeit und Zustimmung des Arztes). Es ist wichtig, nicht mehr als eine Tablette pro Tag einzunehmen, da die Einnahme von mehr Levitra nicht zu einer besseren Wirkung führt und zu weiteren Nebenwirkungen führen kann. Bei einer Überdosis sollten Sie sich sofort an einen Arzt wenden.

Wann wird Levitra nicht wirken?

Levitra steigert die Durchblutung zu Ihrem Penis. Es steigert Ihre Leistungsfähigkeit beim Geschlechtsverkehr. Es ist aber keine dauerhafte Lösung für Ihre Erektionsprobleme. Levitra hilft Ihnen nicht, einen gesteigerten Höhepunkt zu bekommen, oder dass Sie ein größeres Lustempfinden fühlen. Es steigert lediglich die Durchblutung. Levitra wirkt also nicht, wenn die Durchblutung zu Ihrem Geschlechtsorgan gestört oder beschädigt ist.

Was sollten Sie tun, wenn Levitra bei Ihnen nicht wirkt?

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Levitra bei der ersten Anwendung nicht wirkt, da bis zu acht verschiedene Versuche erforderlich sein können, um eine angemessene Wirkung zu erzielen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie in Betracht ziehen, auf eine höhere Levitra-Stärke umzusteigen (sofern dies für Sie geeignet ist) oder ein anderes orales ED-Medikament zu probieren. Andere orale Behandlungen, die über die Klinik erhältlich sind, umfassen Viagra, Sildenafil, Spedra und Cialis (die Behandlung unterliegt der Verfügbarkeit auf Lager und der Zustimmung des Klinikers).

Wenn Sie keine oralen ED-Behandlungen verwenden möchten, gibt es noch andere Möglichkeiten, wie Sie versuchen können, ED zu behandeln.

Wo kann man Levitra kaufen?

Levitra werden Sie nur mit einem Rezept von Ihrem Arzt in einer Apotheke kaufen können. Vorher muss Ihr Arzt eine erektile Dysfunktion bei Ihnen diagnostiziert haben. Ihr Penis wird also nicht ausreichend durchblutet und Sie benötigen eine medikamentöse Behandlung durch Levitra. Die Apotheken verkaufen Ihnen das Produkt nur nach Vorlage des Rezepts. Natürlich können Sie Ihr Medikament auch in einer Online-Apotheke kaufen. Offiziell kann das Medikament also nur mit Rezept gekauft werden.

Nebenwirkungen

Setzen Sie das Medikament ab oder holen Sie sich medizinische Nothilfe, wenn Sie folgende Symptome bei sich feststellen:

  • Herzinfarktsymptome: Schmerzen im Brustbereich , Rücken oder Schulter. Schweißausbrüche und Übelkei
  • Sehstörungen
  • schmerzhafte Erektion oder lang andauernde Erektion

Kontaktieren Sie Ihren Hausarzt, wenn Sie folgende Symptome bemerken:

  • Piepton und eingeschränktes Hörvermögen
  • unregelmäßiger Herzrhythmus, Dadurch haben Sie häufig starke Brustschmerzen, da das Herz unregelmäßig schlägt
  • Ihre Hände, Knöchel oder Füße sind stark geschwollen. Es hat sich Wasser angesammelt
  • Sie fühlen sich leicht benommen. Viele bekommen auch eine Art Tunnelblick
  • Muskelverspannungen und leichte Krämpfe

Häufige Nebenwirkungen von Levitra können sein:

  • Erröten und innere Wärme
  • Ihre Nase ist verstopft. Dies sind häufig Anzeichen für eine Nasennebenhöhlenentzündung
  • Sie haben starke Kopfschmerzen und fühlen sich schwindelig
  • Magenprobleme
  • Rücken- und Schulterschmerzen

Levitra und Alkoholkonsum

Alkoholkonsum in Verbindung mit Levitra sollte vermieden werden. Alkohol erzeugt im Körper verschiedene physische Reaktionen und Männer können einen ”Whysky-Penis” bekommen. Hierbei wird der Penis durch den Alkohol nicht komplett steif.

Darüber hinaus wird Levitra nach den verschreibungspflichtigen Informationen überwiegend in der Leber durch Leberenzyme metabolisiert (abgebaut). Alkohol kann sogar die Nebenwirkungen des Medikaments weiter verstärken. Während klinischer Studien wurde das Verhältnis von Levitra und Alkohol bewertet und die Studien ergaben, dass die Levitra-Spiegel im Blut bei Verabreichung von Alkohol nicht verändert wurden.

Ob die Einnahme von Alkohol und Levitra sicher ist oder nicht, hängt von mehreren entscheidenden Faktoren ab. Wie ist der gesundheitliche Zustand des Patienten? Jeder Körper reagiert anders auf das Medikament. Die Ergebnisse sollten immer noch von einem Arzt kontrolliert werden. Sie sollten Levitra aber trotzdem nicht in Verbindung mit Alkohol einnehmen, da die Wirkung so sehr wahrscheinlich verfälscht wird.

Fazit

Levitra ist ohne Frage ein wirksames Mittel gegen eine Erektionsstörung, da die Gefäße im Penis zu klein und nicht weit genug geöffnet werden können. Im Vergleich zu anderen Produkten ist es wirksamer und hält viel länger an. Außerdem erzeugt es weniger Nebenwirkungen. Levitra Tabletten sind oftmals die letzte Möglichkeit. Sie können Ihre Erektion mit natürlich erhältlichen Tabletten verbessern. Natürliche Tabletten enthalten auch keine künstlichen Zutaten und erzeugen erheblich weniger.

Nebenwirkungen. Sie können diese Tabletten in jeder Apotheke rezeptfrei erwerben. Viele Anbieter und Marken bieten ihren Kunden sogar eine Geld-zurück-Garantie, wenn Sie mit dem Produkt nicht zufrieden sind.

Die Nachteile sind, dass diese natürlichen Tabletten bei weitem nicht so stark und konzentriert sind, wie Levitra. Levitra ist bei fortgeschrittener erektiler Dysfunktion das richtige Medikament. Hier helfen die natürlichen Tabletten womöglich nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.