Tadalafil - die beliebteste Anti-Impotenz-Pille der Welt

Bei Tadalafil geht es um einen PDE5-Hemmer. Dieser strebt an, im männlichen Glied den Blutfluss zu steigern, indem es im Blutkreislauf zu einer verbesserten Wirkung von Distickstoffoxid kommt. In dem Vorgang wirkt sexuelle Erregung als Katalysator.

Auf dem Markt trat Tadalafil als starke Konkurrenz gegen Viagra auf. Die Anti-Impotenz-Pille hat man medizinisch auf seine Reinheit und Wirkung getestet. Sie wurde sogar zur Behandlung von weiteren Krankheiten genehmigt, die im Zusammenhang mit der erektilen Dysfunktion stehen. In dem Beitrag beschäftigen wir uns näher mit Tadalafil und seine Wirksamkeit.

Ursprung, Definition und Einsatzmöglichkeit

Wegen ihrer Beliebtheit suchte man in der Medizin nach einem Anti-Impotenz-Mittel, das gegen Viagra und dessen Inhaltsstoff Sildenafil in Konkurrenz tritt. Dabei kam Tadalafil heraus. Nach eigenen Angaben wirkte das Präparat bis zu 36 Stunden. Es wurde ein Jahr später für den Verkauf freigegeben. Im Jahr 2003 versetzte man Tadalafil mit dem Wirkstoff Cialis. Im gleichen Jahr erfolgte auf dem europäischen Markt die Registrierung von Cialis.

Unter Tadalafil versteht man einen Wirkstoff, welcher in Arzneimitteln zum Heilen von Impotenz und erektiler Dysfunktion zu finden ist. Er steigert im Blut nicht nur die Verfügbarkeit, sondern auch die Effizienz von Stickoxid. Dadurch wird das Blutgefäß erweitert und so beim Genitalbereich die Durchblutung verbessert.

Das potenzsteigernde Mittel zählt zu einer Art von Präparaten, welche man als PDE5-Hemmer kennt. Hier handelt es sich um ein Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer. Dieser macht es dem Herzen möglich, in die Venen vom Penis mehr Blut zu pumpen, wenn beim Mann eine sexuelle Erregung verspürt wird. Das hauptsächliche Ziel ist das Verbessern der Einwirkzeit und vor allem eine verlängerte Erektionszeit.

Viele Jahre produzierte man Tadalafil lediglich für Cialis-Tabletten. Allerdings sind mittlerweile auf dem Markt auch weitere Generika und Medikamente zu kaufen, die Cialis enthalten. Weltweit sind die drei wichtigsten Wirkstoffe Tadalafil, Vardenafil und Sildenafil. Testreihen und wissenschaftliche Untersuchungen haben belegt, dass durch Tadalafil der Penis über längere Zeit steinfest anschwillt.

Wirksamkeit des Wirkstoffs

Bei einem Arzneimittel oder einer Tablette mit dem Wirkstoff Tadalafil erfolgt die Einnahme eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr. Allerdings kann Tadalafil keine Erektion garantieren, da man das Potenzmittel mit sexueller Erregung unterstützen sollte. Einige Quellen von Forschern wiesen darauf hin, dass der Effekt des potenzsteigernden Wirkstoffs bis zu 36 Stunden anhalten kann. Im Körper liegt die Halbwertszeit von Tadalafil bei etwa 50 Prozent dieser Zeit. Man muss darauf achten, dass der Wirkstoff vorzeitige Erektion, Impotenz und erektile Dysfunktion nicht permanent lösen kann.

Welche Potenzmittel Tadalafil enthalten?

Inzwischen ist Tadalafil genauso wie Sildenafil ein Wirkstoff, der weltweit in Potenzmitteln verbreitet ist. Nicht nur in Cialis, sondern auch in einigen weiteren Arzneimitteln ist es als Wirkstoff zu finden. Allerdings ist zu beachten, dass Cialis als erste Pille den Wirkstoff Tadalafil zum Behandeln der erektilen Dysfunktion nutzte. Nun wird es vielfach angewendet. Tadalfil verwenden sogar sportliche Menschen, damit sie das Durchhaltevermögen und die Ausdauer beim Schwimmen, Laufen oder anderen Aktivitäten steigern. Nachfolgend werden die bekanntesten Anti-Impotenz-Mittel mit dem Wirkstoff Tadalafil weltweit aufgelistet:

Cialis

Das international berühmteste Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion ist Cialis, in dem Tadalafil zu finden ist. Produziert wird es von der Pharmafirma Eli Lilly. Man kann es nur kaufen, wenn es vom Arzt verschrieben wurde. Cialis ist gelb gefärbt und mandelförmig. Je nach Wirkstoffkonzentration ist das Präparat in drei Varianten zu haben.

Tadalafil Sandoz

Sandoz Pharmaceuticals stellt dieses Arzneimittel her. Tadalafil Sandoz wurde seit Kurzem von dem Pharmaunternehmen in Europa auf den Markt gebracht. Die Hauptfunktion des Präparats ist, bei Männern die Fähigkeiten zu verbessern, denen eine Erreichung einer Erektion sonst nicht möglich ist.

Vikalis

Bei Shree Venkatesh International Limit geht es um einen indischen Produzenten von Tadalafil-Generika. Er stellt Vikalis unter derselben Marke her. Die Pillen sind vom Aussehen her Cialis ähnlich und schauen gelb aus. Die Firma bietet ebenfalls Super Vikalix VX 80 an. Das rote Produkt beinhaltet bis zu 80 Milligramm Tadalafil. Da es sich hier um eine besonders hohe Dosierung handelt, ist es wichtig, vor der Einnahme mit einem Arzt Rücksprache zu halten.

Tadagra

Dieses Generikum enthält den Wirkstoff Cialis. Es wird von der ganz bekannten indischen Pharmafirma Ajanta Pharma produziert.

Vidalista

In Vidalista sind 60 Milligramm Tadalafil zu finden. Das ist eine starke Dosis. Heutzutage zählen diese Tabletten auf dem Markt zu den preiswertesten. Sie sind deswegen sehr begehrt.

Tadalis

Bei Tadalis SX 20 Milligramm geht es um ein anderes Generikum von Cialis. Dieses Potenzmittel stellt Ajanta Pharma her. Von Tadalafil enthält es eine niedrigere Konzentration im Gegensatz zu weiteren generischen Präparaten. Das potenzsteigernde Mittel hat einen Stückpreis von etwa 2,50 Euro. Allerdings ist darauf zu achten, dass wegen des geringen Preises die Qualität darunter leiden kann.

Sildalist

Ganz bekannt bei Sildalist ist, dass es eine besonders hohe Dosis an Tadalafil beinhaltet. Die Menge kann bei maximal 120 Milligramm liegen. Sie ist aufgeteilt in 20 Milligramm Sildenafil und 100 Milligramm Tadalafil.

Apcalis

Ungefähr 20 Milligramm Tadalafil befinden sich in den Apcalis Kautabletten. Diese eignen sich für junge Personen, welche nicht unter schwerwiegenden Erektionsstörungen leiden. Ajanta Pharma produziert Apcalis.

Tadacip

Die indische Firma Cipla stellt Tadacip her. Sie bietet eine große Anwahl an Tabletten gegen Erektionsstörungen bei Männern an.

Tadalafil mit seinen Wirkungen

Man hat Tadalafil entwickelt, damit bei Männern Impotenz, vorzeitige Ejakulation und erektile Dysfunktion behandelt werden. Allerdings kommt es für diesen Zweck nicht mehr zum Einsatz. Dieses potenzsteigernde Mittel wurde zahlreiche Jahre später nach umfassenden Experimenten und Forschungsreihen durch die Gesundheitsbehörden genehmigt, um zwei andere Beschwerden zu behandeln. Es hat eine positive Auswirkung auf beide Symptome.

Welche Vorteile Tadalafil bei der Anwendung brachte:

  • Das Verbessern der Erektionsdauer und der Erektionsstärke ist der Hauptgrund. Oft werden die Symptome durch ein mangelndes Entspannen des glatten Muskelgewebes ausgelöst, was das männliche Glied mit Blut versorgt.
  • Weiterhin hilft Tadalafil beim Behandeln der Beschwerden und Anzeichen einer vergrößerten Prostata. Im Jahr 2011 wurde es zu diesem Zweck zugelassen.
  • Der Wirkstoff, der in Cialis-Tabletten zu finden ist, zeigt sich ebenso beim Behandeln des pulmonalen arteriellen Bluthochdrucks vorteilhaft. Dafür wurde Tadalafil genehmigt und ist Teil des Präparats Adcirca.

Nebenwirkungen

Unter Tadalafil versteht man eine künstliche Verbindung, trotzdem es Sildenafil nachfolgt. Bei diesem Präparat können genauso wie bei Sildenafil Nebenwirkungen und Risiken auftreten. Lediglich ein Arzneimittel, das 100 Prozent pflanzlich ist, kann das Risiko der schädlichen, negativen Begleiterscheinungen reduzieren. Der größte Nachteil bei Tadalafil ist, dass es auch einige dieser Nebenwirkungen hat.

Zu den am meisten bekannten Nebenwirkungen gehören:

  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Sodbrennen und gastroösophagealer Reflux
  • Verdauungsstörungen
  • Muskelkater
  • Rückenschmerzen
  • laufende Nase
  • verstopfe Nase
  • Ohrensausen und Hörverlust
  • verschwommenes Sehen und Sehbehinderung

Nebenwirkungen sind wie bei weiteren Arzneimitteln zum Behandeln der erektilen Dysfunktion primär das Ergebnis einer unnormalen Vergrößerung der Blutgefäße vom männlichen Glied. Oft sind diese negativen Begleiterscheinungen temporär und verschwinden, wenn das Präparat nicht mehr wirkt. Allerdings weiß man auch von keinen Nebenwirkungen nach einer längeren Anwendung.

Wichtig ist, dass negative Begleiterscheinungen nicht allein als Grund zur Besorgnis angesichts der Aufnahme von Tadalafil sind. Bei Tadalafil handelt es sich um eine chemische Verbindung. Sie enthält Teile, welche mit weiteren Arzneimitteln interagieren und die der Betroffene eventuell zu sich nimmt, damit Nebenwirkungen ausgelöst werden, welche langfristig den Körper schädigen.

Weiterhin sollte man nie Gegenanzeigen und Wechselwirkungen mit mehreren Medikamenten vergessen. Daher ist es ganz entscheidend, einen Mediziner aufzusuchen. Dadurch wird sichergestellt, dass das verschriebene Arzneimittel und die verordnete Dosierung vor dem Anwenden gegeben sind. Besonders wichtig ist ebenso, immer vom entsprechenden Präparat die Verpackungsanleitung zu lesen.

Nachfolgend sollte besondere Beachtung bei folgenden Fällen geschenkt werden:

  • Bei Erkrankungen, unter welchen der Patient leidet. Es ist nämlich möglich, dass sich das Arzneimittel gegen die Krankheit als medizinisch eingreifend für Tadalafil herausstellen.
  • Wichtig ist, den Wirkstoff nie einzunehmen, wenn eine Allergie dagegen vorliegt.
  • Bei einer Anamnese mit Herzbeschwerden oder einer schweren Herzkrankheit empfiehlt es sich, die Anwendung dieses Anti-Impotenz-Mittels auf jeden Fall zu vermeiden. Das liegt daran, dass durch Tadalafil der Blutfluss gesteigert und das Herz dazu gezwungen wird, in die Blutgefäße mehr Blut zu pumpen. Dadurch erhöht sich die Belastung, was möglicherweise katastrophale Folgen hat.
  • Aus demselben Grund sollte von Tadalafil ebenso keine Einnahme erfolgen, wenn der Blutdruck zu hoch ist.
  • Liegen Sehstörungen, Immunschwäche oder Störungen der roten Blutkörperchen vor, ist ein Arzt aufzusuchen, ehe man Tadalafil anwendet.
  • Auch bei Genital-, Leber- und Nierenkrankheiten können starke Beschwerden auftreten.

Es besteht die Möglichkeit, dass Tadalafil mit weiteren Generika oder Wirkstoffen derselben Familie interagiert und auf den Körper schädliche Auswirkungen hat. Zum Behandeln der erektilen Dysfunktion ist es wichtig, dass bei einigen Arzneimitteln keine gleichzeitige Kombination und Einnahme erfolgt. Selbst beim Dosieren sollte man vorsichtig sein. Es ist ganz entscheidend, die Präparate mit Stickoxidspendern und die Tadalafil-Pillen, sowie Nitrate und organische Nitrate niemals gleichzeitig einzunehmen. Als ganz problematisch erwiesen haben sich auch Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen, Blutdruck, HIV und Asthma.

Preis

Der Preis für eine Packung Original-Cialis-Tabletten beträgt ungefähr vier bis 17 Euro. Er hängt von der Größe der Packung und der Wirkstoffkonzentration ab, die darin enthalten ist. Im Normalfall sind Generika viel preiswerter. Sie kosten für einige Marken pro Tablette vier Euro, während man bei anderen 2,5 Euro bezahlen muss.

Erfahrungen

Bei der Produktion der Potenzmittel gehört Tadalafil zu den führenden Wirkstoffen. Testreihen haben belegt, dass die Erektionsdauer im Gegensatz zu weiteren vergleichbaren synthetischen Mitteln enorm verlängert wurde. Allerdings ist es wichtig, immer folgende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Nur die Dosis Tadalafil, die ein registrierter Arzt verordnet hat, darf man einnehmen.
  • Man sollte illegale Generika und rezeptfreie Arzneimittel vermeiden.
  • Kommt eine allergische Reaktion vor, ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Dasselbe sollte passieren, wenn Nebenwirkungen bei der Anwendung auftreten.
  • Im Regelfall liegt die Einwirkzeit bei unter einer halben Stunde. Das Potenzmittel wirkt ungefähr 36 Stunden. Daher wird das Arzneimittel für Männer empfohlen, welche unter Impotenz und Erektionsstörungen leiden.

Persönlich getestete Tabletten

Auf dem Markt findet man spezifische Vitamine, natürliche Aphrodisiaka und Aminosäuren, welche Impotenz ebenso effektiv behandeln. Sie lösen keine schädlichen Nebenwirkungen aus. Nachfolgend nun einige Vorteile:

  • Sie enthalten keine künstlichen Zusatzstoffe sowie Konservierungsstoffe und sind 100 Prozent pflanzlich.
  • Weiterhin gibt es sie ohne ärztliche Verordnung.
  • Wegen ihrer Zusammensetzung wirken sich diese Mittel lediglich minimal nachteilig aus.
  • Im Gegensatz zu Tadalafil-Verbindungen sind sie ziemlich günstig.

Durch diese pflanzlichen Mittel werden die Libido und die sexuelle Erregung gesteigert. Aufgrund der verbesserten Spermatogenese begünstigt sie die Fruchtbarkeit. In gewissen Maße ist die vorzeitige Ejakulation auch vermindert. Die Wirkung schadet langfristig dem Körper nicht. Sie hält lange an. Allerdings muss man selbst eine Entscheidung treffen, was sich im Einzelfall eignet. Von mir wurden die beiden Produktkategorien eingesetzt. Ich würde zu pflanzlichen Produkten raten, weil sie effektiv und sicher sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.