Unfruchtbarkeit - die ungewollte Kinderlosigkeit

Unfruchtbarkeit und ungewollte Kinderlosigkeit ist ein Problem, das bei Männern und Frauen gleichermaßen. Dennoch wird es gerade bei Männern zunehmend zum ernsthaften Problem. Die Mehrheit aller Männer ist in der heutigen Zeit von Unfruchtbarkeit betroffen. Die Gründe für die Unfruchtbarkeit beim Mann liegen jedoch bei weitem nicht nur in den offensichtlichen Erektionsproblemen. Auch vorzeitige Ejakulation und Defizite in der Spermienproduktion tragen zur Unfruchtbarkeit bei.

Zu den häufigsten Ursachen zählen eine schlechte Qualität der Spermien und deren mangelnde Beweglichkeit. Doch wie kann man die Unfruchtbarkeit beim Mann erkennen?

Worin besteht die Unfruchtbarkeit bei Männern?

Statistiken zeigen, dass ungefähr jedes zehnte Paar von der Unfruchtbarkeit betroffen ist. Das bedeutet, dass dieses Paar nicht in der Lage ist, auf natürliche Weise ein Kind zu zeugen. In ungefähr zwei Dritteln der Fälle ist die Unfruchtbarkeit des Mannes die Ursache für die ungewollte Kinderlosigkeit. Die Gründe für die Unfruchtbarkeit bei Männern sind meistens eine unzureichende Anzahl von Spermien, die Unbeweglichkeit der vorhandenen Spermien oder die fehlerhafte Zusammensetzung des Ejakulats, bzw. dessen vollständiges Fehlen.

Die Symptome der Unfruchtbarkeit

Wenn innerhalb eines Jahres der Bemühungen noch kein Kind gezeugt werden konnte, kann Unfruchtbarkeit eine Ursache dafür sein. Mit der Unfruchtbarkeit sind einige Symptome verbunden:

  • Die Stärke und die Dauer der Erektion halten möglicherweise nicht lange genug an, um den Geschlechtsverkehr vollständig auszuüben.
  • Die Menge und die Qualität des Ejakulats kann möglicherweise nicht ausreichen.
  • Geringe sexuelle Motivation kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen dazu führen, dass die Quantität des Geschlechtsverkehrs abnimmt und so kein Kind gezeugt wird.

Die heutigen Untersuchungen zur Unfruchtbarkeit des Mannes sind sehr zuverlässig und beinhalten folgende Faktoren:

Die Anamnese: Nur mit einer vollständigen und klaren Diagnose kann die Unfruchtbarkeit erkannt und entsprechend behandelt werden.

Das Spermiogramm: Beim Spermiogramm wird der männliche Samen in einer aufwändigen Laboruntersuchung genau untersucht und analysiert. Dabei werden Qualität, Spermienhäufigkeit und die Eigenschaften der Spermien bestimmt.

Sonstige ambulante Untersuchungen und Laboruntersuchungen des Ejakulationsspermas: Immunologische Prüfung, genetische Prüfung, hormonelle und andrologische Prüfung, DNA-Analyse und Spermien-Akrosomen-Integritätstest.

Die Behandlung der Unfruchtbarkeit

In vielen Fällen ist die Unfruchtbarkeit ein ernsthaftes Problem, das behandelt werden muss. Die richtige Behandlung kann jedoch zu sehr guten Erfolgen führen. Diese Behandlungsoptionen werden am häufigsten angewendet:

Die Ausheilung von Krankheiten, die zur Unfruchtbarkeit führen

Krankheiten, die unfruchtbar machen, können sowohl angeboren als auch erworben sein. Sie können das Genitalsystem direkt betreffen, oder es auch nur beeinflussen. Werden sie geheilt, so können ihre Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit deutlich minimiert werden.

Die Linderung von Umweltauswirkungen und Umwelteinflüssen

Die Fruchtbarkeit kann dadurch verbessert werden, dass Medikamente abgesetzt werden, die die Abnahme der Fruchtbarkeit als Nebeneffekt haben. Die Angewohnheiten des Rauchens und des trinkens von Alkohol können reduziert werden. Männer sollten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Ferner sollen die Hoden vor hohen Temperaturen geschützt werden, wie beispielsweise vor der Sitzheizung im Auto.

Verschreibungsfreie Tabletten mit komplexer Wirkungsweise

Eine Vielzahl verschreibungsfreier Tabletten ist verfügbar, die die Fruchtbarkeit des Mannes verbessern können. Dabei wird in den meisten Fällen auch die grundsätzliche Potenz gestärkt. Ihre komplexe Zusammensetzung wirkt auf natürliche Weise auf das gesamte Fortpflanzungssystem und verbessert dessen Funktion und Allgemeinzustand.

Verschreibungspflichtige Medizin speziell für Männer

Die beste nicht-invasive Methode zur Verbesserung der Fruchtbarkeit sind pharmazeutische Medikamente. Diese sind verschreibungspflichtig. Sie normalisieren die hormonelle Basis und den Hormonhaushalt des Mannes.

Die häufigsten Fragen zum Thema Unfruchtbarkeit

Welche Zielgruppen sind am meisten betroffen?

Am meisten von Unfruchtbarkeit betroffen sind Paare, bei denen die Probleme schon länger bestehen. Schätzungen zufolge ist jedes zehnte Paar von Fruchtbarkeitsproblemen betroffen. In Deutschland liegt die Quote bei jedem siebten bis achten Paar. Der allgemeine Gesundheitszustand und das Alter spielen eine Rolle.

Welche Probleme treten bei Männern und Frauen am häufigsten auf?

Die Unfruchtbarkeit beim Mann steigt aus zwei Gründen derzeit immer mehr an. Eine niedrige Anzahl an Spermien und die mangelnde Mobilität der Spermien sowie aufgrund erektiler Dysfunktion.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Erketion und Fruchtbarkeit?

Die Erektion ist die grundsätzliche Voraussetzung für die Fruchtbarkeit. Ohne Erektion ist der Geschlechtsakt nicht möglich. Auch während des Geschlechtsakts muss die Erektion bestehen bleiben können, daher ist ihre Qualität und Dauer sehr relevant.

Können künstliche Mittel die Erektion untersützen?

Verschiedene Medikamente können in Tablettenform oder als Injektion angewendet werden. Die beste Wirksamkeit für die Fruchtbarkeit kann jedoch durch natürliche Tabletten erzielt werden. Sie wirken positiv auf die Spermatogenese, sind 100% pflanzlich und verursachen keinen besonders nennenswerten Nebenwirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.